Aktuelles

Betrüger sind skrupellos. Sie spielen bewusst mit den Ängsten und Sorgen ihrer Opfer.

Tom Wannenmacher, 8. September 2021
Warnung
Warnung

Geschockt und abgezockt!

Betrüger sind skrupellos. Sie spielen bewusst mit den Ängsten und Sorgen ihrer Opfer, um an deren Geld zu gelangen. So geschah es auch am Dienstagnachmittag (7.9.2021) in Hoch-Weisel. Bei einem Senior ging ein Anruf mit einer Hiobsbotschaft ein. Eine angebliche Polizistin erklärte dem Mann, dass seine Frau einen Unfall, bei dem eine andere Person zu Tode gekommen sei. Als Kaution sei nun eine Kaution in fünfstelliger Höhe fällig.

Der Mann war schockiert.

Letztlich hatte seine Partnerin gerade kurz zuvor das Haus verlassen. Den Schreck in den Knochen tat er, wie ihm von der angeblichen Polizistin gesagt wurde. In der Münsterer Straße übergab er gegen 16 Uhr 20.000 Euro an einen Abholer. Der Schwindel fiel auf, als seine Partnerin sich einige Zeit darauf telefonisch bei ihm meldete und ihr Rückkehr ankündigte.

Der angebliche Unfall stellte sich hierbei als Trick von skrupellosen Betrügern heraus und die Senioren schalteten die Polizei ein. Eine Fahndung nach dem Abholer verlief aufgrund der bereits vergangenen Zeit ergebnislos.

Die Gauner waren bereits über alle Berge verschwunden.

  • Der Abholer des Geldes wird beschrieben als etwa 30 Jahre alter, adipöser Mann.
  • Er soll dunkle kurze Haare und einen dunklen Teint gehabt haben.
  • Der Mann sei mit einer grünen Weste über einem weißen Hemd bekleidet gewesen.
  • Er habe eine dunkle Hose und schwarze Turnschuhe mit weißen Socken getragen.
  • Der Mann habe akzentfreies Deutsch gesprochen.

Die Polizei in Butzbach bittet dringend um Hinweise von Zeugen.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat zwischen 12 Uhr und 17 Uhr ortsfremde, verdächtige Personen in Hoch-Weisel beobachtet?
  • Ist jemandem die beschriebene Person am Dienstag aufgefallen?
  • Wem sind ortsfremde oder verdächtige Fahrzeuge in der genannten Zeit aufgefallen?
  • Hat gegebenenfalls jemand die Übergabe des Geldes beobachtet und kann weiterführende Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.: 06033/7043-4010 bei der Polizei in Butzbach zu melden.


Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Wetterau


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama