Aktuelles

Betrüger kopieren Profile und zocken Nutzer per SMS ab

Ralf Nowotny, 18. Dezember 2018
Die Masche ist leider immer noch sehr verbreitet
Die Masche ist leider immer noch sehr verbreitet

Leider immer noch eine beliebte Betrugsmasche: Das Kopieren kompletter Facebook-Profile. Was genau haben die Betrüger davon?

In der Überschrift deuten wir ja bereits die Antwort an, aber was genau geschieht denn dann?
So fragte uns eine Nutzerin, die eine Nachricht von einem offensichtlich kopierten Profil bekommen hat.

So bekam die Nutzerin eine Freundschaftsanfrage von Jemandem aus ihrer Freudesliste und schildert und dazu:

Innerhalb von weniger als eine Minute kam eine PN mit der Bitte um meine Handynummer. Das kam mir dann nicht mehr so kosher vor und ich habe mir erst mal das Profil angeschaut. Das war ganz klar ein Fakeprofil mit geklauten Fotos – meine Freundin ist schon ewig auf FB aber die Fotos waren erst einige Minuten „alt“ und zeigte sie mit ihrer Tochter als Baby (Tochter ist jetzt 6 Jahre alt…) und sie hatte gerade eine Person in der Freundesliste. Ich habe die Person geblockt, natürlich keine Handynummer rausgegeben und sowohl Profil und Nachricht gemeldet. Und meiner Freundin Bescheid gesagt. Was mich aber doch noch interessiert: was machen die Leute mit den Handynummern, wenn man sie rausgeben sollte?

Keine Handynummer herausgeben!

Die Nutzerin hat richtig gehandelt:
Zwar kommt es wirklich mal vor, dass sich jemand aus diversen Gründen ein zweites Profil anlegt (beispielsweise, wenn das erste Profil gesperrt wurde), doch insbesondere die sofortige Anfrage nach der Handynummer ist verdächtig!

Was passiert bei Herausgabe der Handynummer?

Betrüger haben keine Zeit zu verlieren: Meist wird ohne Umschweife sofort nach der Handynummer gefragt:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

In einem anderen Artikel zu dieser Thematik zeigten wir bereits auf, was als Nächstes passiert: Man bekommt eine SMS mit einem Pin geschickt, den man dem vermeintlichen Facebook-Kontakt geben soll:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Der PIN wird dann dafür verwendet, um beispielsweise Steam-Guthaben auf der Seite holyo.com zu erwerben, und der ahnungslose Nutzer zahlt dann dafür!

Was kann ich dagegen tun?

Zuallererst fragt man den Freund bzw. die Freundin, von der man diese vermeintliche erneute Anfrage bekommen hat, ob dieser / diese tatsächlich eine neue Anfrage geschickt hat. Das passiert natürlich am besten von Angesicht zu Angesicht.

Man kann sich auch merken, dass eine erneute Freundschaftsanfrage dann logisch ist, wenn besagter Freund aus der Freundesliste zuvor verschwunden ist – trotzdem sollte man auch in diesem Fall nachfragen.

Eine Anzeige beim jeweiligen Landeskriminalamt legen wir nahe. Angesichts der steigenden Zahlen von Internet-Kriminalität wurden hier Spezialeinheiten aufgebaut. Das sogenannte Cyber Crime Competence Centrum arbeitet technisch hoch professionell und vernetzt.

Die Facebook-Betrugsmasche mit gefälschten Profilen ist den Beamten hinlänglich bekannt. Einigen organisierten Banden konnte so auch schon das Handwerk gelegt werden – auch im Bereich der Facebook-Profil-Kopien.

Dafür sind die Beamten natürlich auf Anzeigen und damit die Mithilfe der Betroffenen angewiesen. Die Dunkelziffer ist nach Angaben des LKA Sachsen bei derartigen Betrugsfällen nach wie vor sehr, sehr hoch.

Weiterführende Informationen


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel