Aktuelles

Betrogener stellt Betrüger Falle

Tom Wannenmacher, 17. Mai 2021
Artikelbild: Shutterstock / Von Just dance / Symbolbild 
Artikelbild: Shutterstock / Von Just dance / Symbolbild 

Ein 28-jähriger Wuppertaler entdeckte in den sozialen Medien ein hochwertiges Smartphone, welches zum Verkauf angeboten wurde. Daher verabredete er sich mit dem Verkäufer für Mittwochabend (12. Mai) in der Düsseldorfer Innenstadt.

Gegen 19:30 Uhr trafen sich Verkäufer und Käufer auf der Wielandstraße. Nach der Übergabe im Auto bemerkte der Käufer, dass er statt eines hochwertigen Smartphones eine Fälschung erhalten hatte. Als er den Mann mit der Fälschung konfrontieren wollte, flüchtete dieser unerkannt.

Erneut nahm der Wuppertaler, dieses Mal unter Benutzung anderer Personalien, Kontakt zum Verkäufer auf, der erneut ein Mobiltelefon anbot. Man verabredete sich für Donnerstag (13. Mai) gegen 18 Uhr auf dem Dieter-Aus-dem-Siepen-Platz in Mülheim.

Als der Verkäufer aufschlug und als Betrüger vom vorherigen Tag identifiziert werden konnte, ergriff der 28-Jährige mit Unterstützung eines Bekannten (43) den Mann. Passanten bemerkten die Rangelei und alarmierten die Polizei.

Eine Überprüfung ergab, dass das zum Verkauf angebotene Smartphone letztes Jahr in Krefeld entwendet wurde. Neben dem zum Verkauf angebotenen Smartphone, konnten zwei weitere Handys sowie hochwertige In-Ear-Pods sichergestellt werden.

Der in den USA geborene 21 Jahre alte mutmaßliche Betrüger ist bereits wegen gleichartiger Delikte in Erscheinung getreten.

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung in Mülheim konnte kein weiteres Diebes- bzw. Hehlergut festgestellt werden.

Die Ermittlungen dauern an.

Zu Ihrer Sicherheit rät die Polizei grundsätzlich davon ab, mögliche Straftäter selbstständig zu stellen. Bitte informieren Sie im Vorfeld die Polizei, damit entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden können.

+++UPDATE+++

Bereits am Freitag (14. Mai) berichtete die Polizei von einem 28-jährigen Wuppertaler, der einem 21 Jahre alten Mülheimer eine Falle stellte, nachdem dieser Plagiate von hochwertigen Smartphones verkauft hatte. Durch die anschließende Rangelei meldeten sich aufmerksame Zeugen bei der Polizei, sodass diese den Mülheimer festnehmen konnten. In der dazugehörigen Pressemeldung riet die Polizei, Straftäter nicht selbst zu stellen, sondern vorab die Polizei zu informieren. Denn jede Konfrontation kann zu unkalkulierbaren Reaktionen führen.

Freitagabend gegen 22:15 Uhr lockte erneut ein Betrogener einen Betrüger in eine Falle.

Einige Tage zuvor hatte der Betrüger über ein Internetverkaufsportal einem 23 Jahre alten Mann aus Lünen ein hochwertiges Smartphone angeboten. Erst später fiel dem 23-Jährigen auf, dass es sich bei dem Smartphone um eine beinah perfekte Kopie des Originals handelte. Bei dem erneuten Treffen an der Wiehagenstraße sollten dieses Mal mehrere Smartphones den Besitzer wechseln. Der 23-Jährige reiste hierzu mit einem Familienmitglied an (19), der Betrüger (19) mit einem unbekannten Mann.

Als der 23-Jährige den Betrüger mit den Fälschungen konfrontierte, flüchtete dieser mit seinem Komplizen in Richtung Gladbecker Straße. Als sie die Verfolger hinter sich bemerkten, zog der unbekannte Komplize einen Schlagstock und der 19-jährige Betrüger einen Elektroschocker hervor. Während der Unbekannte unerkannt fliehen konnte, überwältigten die beiden Männer aus Lünen den tatverdächtigen Essener.

Alarmierte Polizisten nahmen den Mann daraufhin fest. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs, welches auf den Betrüger zugelassen ist, entdeckten die Beamten sechs neuwertige und mit Folie verpackte Mobiltelefone, die jedoch allesamt Fälschungen sind. Zudem stellten die Beamten In-Ear-Kopfhörer und zwei weitere Handy sicher. Bei einer Wohnungsdurchsuchung entdeckten sie eine Smartwatch, die ebenfalls ein Plagiat ist.

Gegen den 19-Jährigen besteht der Verdacht, dass er gewerbsmäßig mit Plagiaten handelt.

Trotz allem nochmal der Hinweis: Werden Sie nicht eigeninitiativ tätig, sondern informieren Sie vorab die Polizei.

Quelle: Polizei Essen
Artikelbild: Shutterstock / Von Just dance / Symbolbild

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel