Betrüger geben sich als “Bank Austria” aus

Tom Wannenmacher, 14. Dezember 2015

Vermehrt versenden Internetkriminelle E-Mails und geben sich hierbei als Bank Austria aus. Angeblich sei eine wichtige Anpassung im Online-Banking notwendig. Doch wer der Anweisung folgt läuft Gefahr Opfer einer Phishing-Attacke zu werden.

Um diese E-Mail mit dem Betreff: BetreffAW: Wichtige Anpassung im Online-Banking

image

Im Wortlaut:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter OnlineBanking-kunde,

Wie Sie wissen, ist seit 13. Dezember das neue Online-Banking für unsere Kunden aktiv und über den neuen Online-Banking Login zugänglich, zusammen mit hilfreichen Zusatzfunktionen. Einfach, schnell und sicher. Mehr Freude am Banking.

Leider ist die automatische Umstellung nicht bei allen Kunden problemlos erfolgt. Dies lag an einem Server-Fehler während der Umstellung, der nur teils behoben worden konnte. Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen, diesen Rückstand schnell aufholen zu können. Um zu überprüfen, ob Ihr Online-Banking Zugang komplett umgestellt wurde, melden Sie sich bitte jetzt über den neuen Online-Banking Login an, und füllen Sie das Online-Formular aus.

Klicken Sie hier – >

Nachdem Sie das Online-Formular ausgefüllt und erfolgreich abgesendet haben, wird dieses zur Auswertung an das comdirect Online-Banking Team weitergeleitet. Falls Ihr Online-Banking Zugang noch nicht komplett auf das neue System umgestellt ist, werden Sie von einem Mitarbeiter des comdirect bank Online-Banking Teams kontaktiert, um die Umstellung zu vervollständigen. Sofern Ihr Zugang angepasst ist, werden Sie diesbezüglich nicht mehr kontaktiert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen in die comdirect.

Mit freundlichen Grußen,

Kundendienst.

UniCredit Bank Austria AG – Ihr Bank

Wer dem Verweis: “Klicken Sie hier->” folgt, wird auf eine perfekt nachgebaute Bank-Austria Online Banking Login-Seite weitergeleitet:

image


SPONSORED AD

Im Vergleich die Original Seite der Bank Austria

image

Nachdem das Opfer hier seine Verfügernummer und seinen PIN eingegeben haben, werden diese Daten 1:1 an die Betrüger übersendet. Danach werden noch weitere Private Daten abgefragt:

image

Damit der User nicht misstrauisch wird, wird dieser am Ende auf die echte Bank Austria Seite umgeleitet:

image

Die Bank Austria selbst warnt immer wieder Ihre Kunden vor solchen Mails!

So erkennen Sie Phishing-Mails

Phishing-Mails
  • fordern zur Eingabe persönlicher Daten wie PIN, TAN, Passwort etc. auf.
  • enthalten Links mit denen Sie auf ein gefälschtes Formular oder gefälschtes Eingabefeld geleitet werden.
  • drohen mit Konsequenzen, beispielsweise der Sperre des Kontos, wenn Sie die Anweisungen des Mails nicht befolgen.
  • täuschen Seriosität durch gefälschte Absenderangaben („Von-Feld“) vor, die ähnlich wie das Original-Unternehmen klingen
  • nutzen oft eine unpersönliche Anrede wie „Sehr geehrter Kunde“.
  • fordern zum sofortigen Handeln auf, z.B. zum sofortigen Übermitteln der Kundendaten.

Unsicher, ob die Mail tatsächlich von der Bank Austria stammt? Dann rufen Sie bitte die Bank Austria Hotline unter 050505-26100.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel