Aktuelles

Katze ohne Nase, kann das denn stimmen?

Kathrin Helmreich, 15. März 2018

Zu diesem Katzentier kamen verschiedene Anfragen:

“Kann das denn stimmen?”

“Ist sowas denn lebenswert für die Katze?”

imageQuelle: Facebook

Das ist Benny und er kommt aus Andalusien, dort scheint ziemlich doll die Sonne und Katzen mit viel Weiß im Gesicht haben dort ganz häufig das Problem, dass sie sehr schnell an Hautkrebs erkranken.

Bei Benny war das der Fall und die Nase und ein Teil der Lippe mussten entfernt werden. Bei manchen Katzen werden die Ohren amputiert, wenn diese betroffen sind.

[vc_message message_box_color=“green“ icon_fontawesome=“fa fa-check“]Für Benny bedeutet das ein schmerzfreies, normales Leben![/mk_info]

Aber er sieht schon etwas anders aus.



Auch in meiner Praxis habe ich schon Katzen gehabt, die so aussahen und ganz normal zurecht gekommen sind.

clip_image002

Hier ein Tier, dem Ohren und Nase aufgrund der Krebserkrankung fehlen. Dieses Tier sieht zwar für uns nicht so entstellt aus wie Benny, aber es wird es schwerer haben, denn die Ohren sind wichtig für die Kommunikation unter Katzen. KeinOhrKatzen können es daher in einer Katzengruppe etwas schwerer haben.

Die Prognose für Benny sieht im übrigen sehr gut aus, denn dieser Hautkrebs (solar induziertes Plattenepithelkarzinom) neigt nicht zu Metastasenbildung (macht also keine Tochtergeschwüre) und gilt bei vollständiger Entfernung als geheilt.

Leider ist es in Spanien sehr schwer, solche Katzen zu vermitteln, deswegen sucht man in diesem Fall im Ausland ein neues Zuhause für den Kater.

Aufgrund der offenen Nase ist Freigang für ihn nicht mehr möglich, auch das ist ein Grund, warum er nicht in Spanien auf der Straße bleiben kann.

Normalerweise werden die Tiere behandelt, versorgt, kastriert und dann wieder in die Freiheit entlassen, aber nicht immer geht das.

Wer sich also für Benny interessiert, kann sich bei „Katzenhoffnung“ melden und ihm ein zuhause anbieten.

Auch ich habe Katzen aus dem Auslandstierschutz, in meinem Fall aus Griechenland, von einer dort ansässigen Hilfsorganisation. Auch dort werden nur die Tiere vermittelt, die nicht zurück auf die Straße können, z.B. weil sie aufgrund von Krankheiten keine Augen mehr haben. Auch diese Tiere freuen sich über ein glückliches Leben. Meist ist ihre Lebenserwartung nicht eingeschränkt und es ist auch für mich ethisch besser, diesen Tieren ein neues und schönes Zuhause zu bieten, anstatt sie gleich einzuschläfern.

Autor: Anke M. – mimikama.at


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel