Aktuelles

Bei Rückruf Abzocke!

Tom Wannenmacher, 20. August 2019
Bei Rückruf Abzocke!
Bei Rückruf Abzocke!

Sie rufen an, melden sich nicht oder legen sofort wieder auf – sie WOLLEN, dass du zurückrufst!

Sogenannte Pinganrufe aus dem Ausland sorgen auch 2019 für Ärger bei Bundesbürgern.  Laut der Bundesnetzagentur gab es im ersten Halbjahr 21580 Beschwerden. 2018 waren es im gesamten Jahr nur 21022.

Was passiert bei einem Ping-Anruf?

Betrüger oder aber auch Softwareprogramme wählen eine beliebige Telefonnummer aus dem Festnetz oder dem Handy. Das Telefon klingelt nur einmal, oder maximal einige zweimal, dann legt der Anrufer auf. Ruft man zurück, muss man mindestens drei Euro pro Minute zahlen. Hinter der Masche stecken sogenannte „Ping Calls“. Es handelt es sich dabei um Computerprogramme, die Telefonnummern über das Zufallsprinzip anwählen. Die Betrüger wollen damit einen Rückruf erzwingen.

Wir raten dazu, merkwürdige und unbekannte Nummer, die oftmals mit “00” beginnen, zu ignorieren.

[mk_ad]

Wie kann ich mich schützen?

Wenn ihr die Telefonnummer nicht kennt, gebt sie vorher bei Google ein und prüft, ob ihr ein Suchergebnis dafür findet. Viele der sogenannten „Ping-Rufnummern“ wurden schon einmal im Netz gepostet. Wenn es keinen Anlass gibt, diese Nummer zurückzurufen, dann ignoriert sie am besten und ruft auf keinen Fall zurück.

Die Bundesnetzagentur rät den Bürgern, nicht zurückrufen, wenn aus den entsprechenden Ländern gar kein Anruf erwartet worden war. Wer doch auf die Masche reinfällt, kann bei der Bundesnetzagentur eine Beschwerde einreichen.

Zusammengefasst kann man sagen:

  • Ignoriert die Nummer und ruft auf keinen Fall zurück!
  • Wenn Ihr euch unsicher seid, sucht nach der Nummer im Internet. Hier findet man oft Hinweise, ob es sich dabei um solch einen Betrugsversuch handelt!
  • Blockiert die Nummer!
  • Reicht eine Beschwerde ein.
Quelle: Heise


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama