Beerdigung: Lasst mich raus, es ist verdammt dunkel hier!

Andre Wolf, 10. Juni 2020
Die Beerdigung
Die Beerdigung

Stell dir vor, du gehst zu einer Beerdigung und auf dem Friedhof passiert folgendes: Der Tote meldet sich aus seinem Sarg zu Wort! Gibt es nicht? Doch, gab es!

Menschen stehen auf einem Friedhof. Sie trauern um einen Verstorbenen, sie ahnen jedoch nicht, dass der Verstorbene sich bei seiner eigenen Beerdigung zu Wort melden wird.

Der tote Herr, Shay sein Name, scheint mit einer guten Portion Humor ausgestattet gewesen zu sein. Zumindest bringt er mit seinen Worten und Klopfgeräuschen die Anwesenden Trauergäste zum Lachen.

[mk_ad]

Es dürfte auch wirklich nicht häufig vorkommen, dass ein Toter aus seinem Sarg herausruft und sich beschwert, dass es in der Kiste zu dunkel ist und dann auch zu singen beginnt.

In dem folgenden Video sehen wir die Beerdigung eines Iren. Ja, der Mann ist verstorben, dennoch hört man ihn recht deutlich sprechen, klopfen und auch singen:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die eigene Beerdigung

Nur so viel: In dem Sarg liegt wirklich der verstorbene Shay Bradley und das Video wurde auf seiner Beerdigung aufgenommen. Die Situation war jedoch von ihm inszeniert und wurde kurze Zeit später aufgeklärt.

Shay Bradley hatte an einer schweren Erkrankung gelitten und die Aufnahme vor seinem Tod angefertigt, damit diese am Tag der Beerdigung mit Hilfe eines Lautsprechers im Sarg abgespielt werde.

Seine Tochter, die das Video selbst auf Facebook veröffentlichte, sagte, dass Ihr Vater sich freuen würde, wenn er wüsste, wie viele Menschen er damit zum Lachen gebracht habe! Im SPIEGEL liest man beispielsweise dazu:

[mk_ad]

Er würde sich freuen, wenn er wüsste, wie viele Menschen er zum Lachen gebracht habe, sagte die Tochter des Verstorbenen über die ungewöhnliche Trauerfeier. Vielleicht ahnte Shay Bradley aber ja zumindest, wie gut ihm dies mit seiner Aktion gelingen sollte.

Das könnte ebenso interessieren

George Floyd: Unwahrheiten, Falschmeldungen und Verschwörungstheorien. Immer wieder stolpern Social Media Nutzer über Behauptungen, Gerüchte und Thesen im Internet, die mit George Floyds Tod im Zusammenhang stehen. Der Fall Floyd entzündet nicht nur Proteste in den USA, sondern wird auch im Internet stark diskutiert. Mehr dazu HIER.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama