Aktuelles

Bald gibt es 230 neue Emojis ☺️❤️?

Ralf Nowotny, 8. Februar 2019
Bald kann man ganze Romane nur mit Emojis "schreiben"
Bald kann man ganze Romane nur mit Emojis "schreiben"

Um in Texten Emotionen auszudrücken, behilft man sich gerne mit Emojis. Dieses Jahr kommen nun eine ganze Menge mehr dazu.

Die gemeinnützige Organisation „Unicode Consortium“ existiert seit 1991 und ist dafür zuständig, dass welltweit Kodierungssysteme standarisiert sind.
Was furchtbar langweilig klingt, hat aber auch seine spassige Seite:
So sind sie auch dafür zuständig, dass weltweit auf jedem System und jeder Plattform eine bestimmte Kodierung das Gleiche anzeigt, und dazu gehören auch Emojis.

Dies macht das Konsortium nicht einfach nach Lust und Laune, sondern es wird sich nach den Bedürfnissen der Nutzer gerichtet. So wurden beispielsweise 2015 verschiedene Hautfarben eingerichtet, 2016 gab es mehr weibliche Emojis, 2017 gab es Magier, Elfen und Vampire und 2018 Superhelden, Bösewichte und verschiedene Haarfarben.

Nun kommt also ein großer Schwung neuer Emojis, darunter verschiedene geschlechts- und hauttonspezifische Emojis mit Paaren, Rollstühle (Kollege Jens wird sich freuen), Tiere, Kleidungsstücke und Lebensmittel.

Auch das von Frauen oft verlangte „Dein Wutzi ist soooooo klein“-Emoji ist jetzt dabei 😉

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

In diesem Video könnt ihr einen Blick auf die Emojis werfen:

Die Emojis werden im Laufe des Jahres auf allen großen Plattformen verfügbar sein.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel