Baby in Rinderhälfte? Der Faktencheck zu einem Foto

Andre Wolf, 6. Mai 2020
Baby in Rinderhälfte
Baby in Rinderhälfte

Ein gruseliges Foto wird auf Social Media verbreitet: Das Foto zeigt ein Baby, welches in einer Rinderhälfte versteckt sei.

Kinder und Babys sind besonders sensible Themen aus Social Media. Daher fallen die Reaktionen auf ein bestimmtes Foto recht heftig aus. Zu diesem Bild beschreibt eine Webseite folgende Geschichte:

Es handle sich angeblich um ein Bild aus einem Kinderhandel. Speziell Inhalte über Kinderhandel werden derzeit häufiger verbreitet und mit dem Adrenochrome-Narrativ in Zusammenhang gebracht (vergleiche).

[mk_ad]

Dieses Baby wurde angeblich mit 19 weiteren in einem LKW mit Rindfleisch gefunden. Angeblich wurde der Lastwagen für eine Routinekontrolle an einem Kontrollpunkt von den mexikanischen Behörden angehalten. Der Fahrer gab an, dass er Fleisch für ein Lebensmittelunternehmen transportiere. Bei der Überprüfung sollen die Kinder gefunden worden sein.

Der Text des Artikels (archiviert HIER) stammt aus dem März 2019.

Faktencheck: Baby in Rinderhälfte?

Es ist anzuzweifeln, ob dieses Foto im März 2019 an der mexikanischen Grenze aufgenommen wurde, da es bereits ältere Fundstellen zu dem Foto mit dem Baby gibt. Verschiedene internationale Faktenprüfer haben sich bereits mit dem Foto beschäftigt und herausbekommen, dass die Geschichte mit dem Baby und dem Lastwagen an der mexikanischen Grenze nicht stimmen kann.

[mk_ad]

Die Brasilianischen Faktenprüfer von e-farsas.com kommen zu dem Ergebnis, dass dieses Bild bereits vor 2017 schon auf verschiedenen Social Media Profilen zu finden ist (siehe hier). Damit wäre 2019 als Ursprung für das Bild definitiv widerlegt.

E-farsas.com gibt als Fazit an, dass das Foto des Babys seit zumindest seit 2017. Auch wenn sie den genauen Ursprung des Bildes nicht feststellen konnten, so dürfte es nichts mit einem Kinderhandel und dem Transport von Rinderhälften zu tun haben.

Sehr ähnlich sieht es ein Faktencheck auf Animalpolitico.com. Hier wird beschrieben, dass dieses Foto seit 2016 auf verschiedenen Blogs in Polen, Russland und im Irak erschienen sein. Die Webseite geht davon aus, dass ein Facebook-Nutzer dieses Foto genutzt und aus dem Zusammenhang gerissen hat, um zuzuschreiben, dass er einen Lastwagen mit entführten Babys gefunden hat.

Fatale Zusammenhänge

Nach Angaben von Animalpolitico.com gibt es seit dem August 2018 immer wieder Wellen von Falschmeldungen um entführte Kinder und Babys. Auch dieses Foto wurde in einer dieser Wellen genutzt und diente als Scheinbeweis.

Gefährlich: Animalpolitico.com beschreibt, dass nach den Veröffentlichungen mehrerer Falschmeldungen im August 2018 der 56- jährige Alberto und der 21- jährige Ricardo in Acatlán de Osorio umgebracht wurden, nachdem die Bewohner sie beschuldigt hatten, Entführer von Babys zu sein. Die Staatsanwaltschaft kam zu dem Schluss, dass es sich nicht um Kriminelle handelte. Sie waren Opfer der Gerüchte.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel