Aktuelles

Der dubiose Ausweis für Impfgegner mit dem Vermerk „Darf nicht geimpft werden“

Ralf Nowotny, 9. August 2021
Der dubiose Ausweis für Impfgegner mit dem Vermerk "Darf nicht geimpft werden"
Artikelbild: Screenshot vaxcontrolgroup

Ein dubioser Ausweis scheint der neueste Schrei bei Impfgegnern zu sein: Dieser bestätige angeblich, dass man Teil einer Kontrollgruppe sei und deshalb nicht geimpft werden darf.

Auf einer offiziell aussehenden Seite kann man sich als Mitglied eintragen und einen Ausweis beantragen, der einen, so glauben zumindest Impfgegner, davor schützt, „zwangsgeimpft“ zu werden – obwohl es gar keine Zwangsimpfung gibt. Zudem glauben sie, dadurch mehr Rechte zu haben, schließlich dürfen sie ja gar nicht geimpft werden, können also im Prinzip nichts dafür, dass sie keine Corona-Impfung haben.

Die Seite der "Vaccine Control Group"
Die Seite der „Vaccine Control Group

Auf dem Ausweis, den sich registrierte Mitglieder auch in physischer Form bestellen können, befindet sich der Name, ein Foto, ein QR-Code und der Vermerk, dass diese Person nicht geimpft werden darf, da sie in der „SARS-CoV-2 Impfkontrollgruppe“ sei.

Angeblich eine unabhängige Langzeitstudie

Laut Eigenangaben handele es sich um eine unabhängige Langzeitstudie, die Daten von nicht geimpften Personen für eine vergleichende Analyse mit der geimpften Bevölkerung erheben soll, um den Erfolg des Covid-19-Massenimpfprogramms zu bewerten und künftige Forschungsprojekte zu unterstützen.

Wer die Seite betreibt

Wenn jemand eine solche Studie durchführt, erwartet man natürlich auch einen Stab von Wissenschaftlern dahinter, doch wer genau steckt hinter der Seite? Nach einem Impressum sucht man vergebens, eine E-Mail oder eine Adresse ist auf der Seite auch nicht zu finden.

Nur ganz unten findet sich ein Hinweis auf die Betreiber der Seite: „Control Group Cooperative Ltd, Reg No. 13477806“. Sehr gut, also eine registrierte Firma, schauen wir uns diese mal an.

Auf „Endole“ können wir einen genaueren Blick auf das Unternehmen werfen (siehe HIER). Demnach existiert die „Control Group Cooperative Ltd“ seit dem 25. Juni 2021 und hieß anfangs noch „Vaxcontrolgroup Cooperative Ltd“.

Das Unternehmen hat vier Mitarbeiter: ein Datenanalyst, eine Autorin, ein Geschäftsführer und eine Krankenschwester.

Die Mitarbeiter des Unternehmens
Die Mitarbeiter des Unternehmens, Quelle: Endole

Einer der Mitarbeiter, der Datenanalyst Derren George Fielder, ist auch auf Twitter zu finden (siehe HIER). Dort zeigt er sich als überzeugter Impfgegner.

Der Unternehmenssitz

Im Gegensatz zu der Webseite findet sich auf Endole auch die Adresse des Unternehmens: 117 Dartford Road, Dartford, DA1 3EN in Großbritannien. Schauen wir uns die Adresse also einfach mal mit Google Maps an (siehe HIER):

Der Firmensitz
Der Firmensitz, Quelle: Google Maps

An der angegebenen Adresse befindet sich ein Autoverleih und ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen. Ein Teil der Mitarbeiter der „Control Group Cooperative Ltd“ gründeten am gleichen Standort am 20. Juli auch noch eine „Hushcooperative Ltd„, Zweck: Anbau von Gemüse und Melonen, Wurzeln und Knollen.

Wer tatsächlich klinische Studien betreibt

Die Seite belügt einen nicht: Es handelt sich um ein unabhängiges Unternehmen, welches in keinem Zusammenhang mit pharmazeutischen Unternehmen steht. Das Problem dabei ist nur: Dadurch hat deren angebliche Studie aber auch keinen offiziellen Charakter, die Ausweise werden, salopp gesagt, quasi von einem Privatunternehmen ausgestellt – es sind „Fantasie-Ausweise“.

Offizielle klinische Studien werden in Großbritannien von der „Medicines and Healthcare products Regulatory Agency“ (MHRA) und der Health Research Authority (HRA) durchgeführt.

Die Kollegen von Reuters fragten bei beiden Instituten an, wie legitim die Webseite sei. Ein Sprecher der MHRA erläuterte, dass das Sammeln von Gesundheitsdaten generell nicht verboten ist, die MHRA jedoch klinische Studien nur vor der klinischen Prüfung eines neuen Medikaments überprüft und genehmigt.

Die HRA ist speziell darauf ausgerichtet, die Interessen der Patienten in der Gesundheitsforschung zu schützen. Auf jener Seite darf sich halt jeder registrieren und seine Gesundheitsdaten angeben, doch was dann genau mit den Daten geschieht, weiß niemand, laut der Seite gehen diese „anonymisiert an unabhängige Forscher“, welche jedoch namentlich nirgends genannt werden.

„Ohne weitere Informationen über die geplante Forschung können wir uns nicht zur Wissenschaft äußern, obwohl diese Datensammlung nicht für eine randomisierte kontrollierte Studie verwendet werden könnte, um geimpfte und nicht geimpfte Personen zu vergleichen“

so ein Sprecher der HRA.

Reuters nahm auch mit der „Control Group Cooperative Ltd“ Kontakt auf, und deren Reaktion widerspricht im Prinzip den bisherigen Behauptungen:

„Wir haben nie behauptet, dass es sich um eine ‚randomisierte Kontrolle‘ handelt, weil es keine klinische Studie gibt, sondern lediglich eine Erhebung von Selbstauskünften. Dies ist auf der Website klar ersichtlich.“

Sprich: Es gibt gar keine klinische Studie, weswegen auch die Angabe auf dem Ausweis, dass man in einer Kontrollgruppe sei, falsch ist.

Fassen wir zusammen

Die Seite erweckt den Eindruck, dass man an einer offiziellen Kontrollgruppe einer klinischen Studie sei, welche einen berechtige, einen Ausweis zu besitzen, der einen von einer Corona-Impfung ausschließe.

Es handelt sich jedoch nur um ein unseriös wirkendes Unternehmen, von dem mindestens ein Mitarbeiter auch noch überzeugter Impfgegner ist, dessen Adresse auf einen Autoverleih und ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen weist.

Laut eigener Aussage des Unternehmens werde auch gar keine klinische Studie durchgeführt, weswegen es auch gar keine Kontrollgruppe geben kann, was bedeutet, dass der ausgestellte Ausweis ohnehin nutzlos ist, auch weil er nicht einmal von einer offiziellen Stelle stammt.

Somit ist dieser Ausweis ein reines Fantasieprodukt, der niemanden dazu berechtigt, beispielsweise ungeimpft auf Veranstaltungen zu gehen, weil „man ja nicht geimpft werden dürfe“.

Auch interessant:
Das Phänomen Long Covid bringt langanhaltende Symptome mit sich und betrifft mehr Frauen als Männer.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel