Aktuelles

Video aus Australien zeigt keine „Zwangsimpfung“ eines Kindes

Ralf Nowotny, 27. August 2021
Falsch
Falsch

Ein Video aus Australien zeigt ein kleines Kind, welches von Krankenschwestern weggetragen wird, während Polizisten einen Mann festhalten.

In dem Video, welches auf Facebook, TikTok, WhatsApp und Instagram geteilt wird, sieht man einen Mann, der ein Kind im Arm hält und offensichtlich tröstet. Danach nehmen zwei Krankenschwestern das Kind, welches sich wehrt, während mehrere Polizisten den Mann festhalten. Zugetragen hat sich das Ereignis in Australien.

Hier das Video auf Instagram:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von the nomad soul ☥ (@the.nomad.soul)

Im Großteil der Beiträge mit dem Video wird behauptet, das Kind solle eine „Zwangsimpfung“ bekommen, andere schreiben, es sei mit COVID-19 infiziert.

Impfungen in Australien

  • In Australien sind alle Impfungen, auch die zur Vorbeugung von COVID-19, freiwillig
  • Jugendliche und Erwachsene im Alter von16 bis 39 Jahren können sich ab dem 30. August impfen lassen, wenn sie zu einer Prioritätengruppe gehören
  • Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren können seit dem 9. August geimpft werden, wenn sie zu einer Risikogruppe gehören

Das Kind in dem Video ist deutlich unter 12 Jahre alt, dürfte also nicht einmal geimpft werden, wenn die Eltern dies wollen würden.

Das Video

Als Reaktion auf das Video antwortete die Polizei von Victoria auf Twitter:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Die Polizei von Victoria kann bestätigen, dass dies nicht zutrifft. Das Geschehene stand in keiner Weise mit Covid/Impfungen oder Tests in Verbindung. Um die Privatsphäre der Betroffenen zu schützen, werden wir keine weiteren Einzelheiten bekannt geben.“

Die zudem teile „Associated Press“ per E-Mail mit, dass sich der Vorfall am 14. August auf dem Polizeirevier Werribee südwestlich von Melbourne ereignet habe. In Wirklichkeit zeige das Video einen familiären Vorfall, der nichts mit Impfungen oder einem positiven COVID-19-Test zu tun habe, wie auch die australische Nachrichtenseite „News“ berichtet.

Zusammenfassung

Die Behauptung, dass das Kind eine „Zwangsimpfung“ bekommen solle, ist falsch.

In Australien gibt es gar keine Zwangsimpfungen, zudem ist das Kind deutlich unter 12 Jahre alt und dürfte somit ohnehin keine COVID-19 Impfung bekommen. Die örtliche Polizei in Australien erklärt, dass es sich um einen familiären Vorfall handelte, der nichts mit COVID-19, einer Impfung oder einem Test zu tun hatte.


Quellen: AP, Correctiv
Auch interessant:
In einer Studie kamen Forscher zum Ergebnis, dass Kinder eine stärkere Immunantwort nach einer COVID-19 Infektion aufweisen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel