Aktuelles

Ausschlag bei Kindern durch Tragen einer Maske?

Andre Wolf, 7. Oktober 2020
Ausschlag durch Maske?Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder dient zur Auseinandersetzung der Sache.
Ausschlag durch Maske?Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder dient zur Auseinandersetzung der Sache.

Erzeugt das Tragen von Masken speziell bei Kindern für einen Ausschlag im Mundbereich? Das will ein Posting auf Facebook behaupten.

Ausschlag bei Kindern? Der Mund-Nasen-Schutz steht häufig in der Kritik. Natürlich trägt man diesen Schutz nicht freiwillig, dennoch gehören Masken derzeit zum Alltag. Um sich einer Masken Pflicht zu entledigen tauchen daher immer wieder viele Argumente und auch Scheinargumente auf.

Speziell diese Scheinargumente entpuppen sich häufig als Fakes. Ein recht neues Argument, welches auf Social Media aufgetaucht ist, besteht aus zwei Fotos. Diese Fotos sollen beweisen, dass bei einem Kind ein schwerer Ausschlag um den Mund herum entstanden ist, weil dieses zu lange eine Maske getragen hat.

[mk_ad]

Zu diesen Fotos wird behauptet, dass ein Universitätsprofessor diese Fotos aufgenommen hätte. zu diesen Fotos liest man:

IMPETIGO CONTANGIOSA (Staphylococcus aureus), verursacht durch einen Trennungskonflikt (Das Kind will von der Maske getrennt werden).

Fotos: UniversitätsprofessorDDr.Thomas Elgar Unden, Facharzt, Notarzt

Schauen wir uns an so an, ob die beiden folgenden Bilder in dem Posting tatsächlich ein Kind zeigen, dass ein Ausschlag durch das Tragen von Masken bekommen hat.

Ausschlag durch Maske?Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder dient zur Auseinandersetzung der Sache.
Ausschlag durch Maske? Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder dient zur Auseinandersetzung der Sache.

Faktencheck Ausschlag durch Tragen einer Maske.

Es ist nicht das erste Mal, dass Fotos auf Social Media verteilt werden, die einen Ausschlag durch das Tragen von Masken zeigen sollen. Wir können bereits eine Collage von mehreren Bildern, in denen ebenfalls dieser Beweis angetreten wurde (siehe hier).

Bereits bei dieser Collage hat es sich um einen Fake gehandelt, denn die Fotos haben alles gezeigt, nur nicht einen Ausschlag nach dem Tragen von Masken. Teilweise waren diese Fotos sogar stark bearbeitet und wurden somit übertrieben dargestellt.

Auch in dem nun vorliegenden Fall lässt sich mit recht einfachen Mitteln herausfinden, dass diese beiden Bilder rein gar nichts mit dem Tragen einer Maske zu tun haben. Die Fotos wurden auch nicht von dem in dem Posting genannten Universitätsprofessor aufgenommen, sondern sind ohne große Hürden auf anderen Webseiten zu finden. Eine Bildersuche bringt hierbei recht schnell folgende Ergebnisse zutage:

[mk_ad]

Auf der Webseite der AOK befindet sich eines der beiden Bilder beispielsweise, um das Thema Borkenflechte zu bebildern. Als Quelle des Bildes wird eine Stockfoto-Plattform angegeben (IStock/Helin Loik-Tomson). Es handelt sich bei Helin Loik-Tomson um eine estnische Fotografin, die dieses Bild am 7, Februar 2020 auf die Plattform geladen hat (siehe hier). Die Beschreibung lautet:

5 year old child with Impetigo (nonbullous impetigo) witch is is a bacterial infection that involves the superficial skin. Yellow scabs on infected area.

Dasselbe Foto findet man übrigens auch auf der Stockfoto-Plattform Alamy.com, dort bereits am 28.10.2019 veröffentlicht, also lange bevor Corona ein Thema war.

Auf dieser Plattform findet man übrigens auch das zweite Foto zu der Behauptung, dass Kinder durch das Tragen von Masken einen Ausschlag bekommen. Der Name des Fotografen lautet Scott Camazine, ein Alter des Bildes ist auf der Seite nicht angegeben (vergleiche). Zu dem Bild liest man „child with impetigo rash“.

Das könnte ebenfalls interessieren:

Nein, es gab 2015 noch kein Patent für einen COVID-19 Test! Derzeit kursieren Screenshots, die scheinbar Unglaubliches zeigen: ein Patent, angeblich von 2015, für COVID-19 Tests. Das Stichwort lautet: US-Patent US2020279585. Mehr dazu HIER.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama