Aktuelles

Nein, kein Beweis dafür, dass argentinischer Arzt zweimal geimpft wurde

Charlotte Bastam, 4. Januar 2021

Ein Arzt im argentinischen La Rioja soll gleich zweimal gegen Corona geimpft worden sein. Doch die unterschiedlichen Bilder sind noch kein Beweis für eine doppelte Impfung.

In vielen Ländern sind nun seit einigen Tagen die Impfungen gegen das SARS-CoV-2 angelaufen. So auch in Argentinien. Doch neben den Meldungen, wer alles wo zuerst geimpft werden kann, machte die letzten Tage die Behauptung die Runde, dass ein Arzt in La Rioja, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Nordwesten Argentiniens, gleich zweimal geimpft wurde.

Als Beweis sollen dafür zwei Bilder herhalten, in denen der Arzt Rafael Fernandez jeweils von zwei unterschiedlichen Krankenhausmitarbeiter*Innen dem Anschein nach geimpft wird. In dem einen Foto bekommt er von einer Frau eine Spritze in den rechten Arm und in dem anderen von einem Mann eine Spritze in den linken Arm verabreicht.

Verschiedene Medien und Accounts verbreiteten die zwei verschiedenen Bilder, auf denen der Arzt in einem gelben Oberteil zu erkennen ist. Mehreren Facebooknutzer*Innen viel dieser deutliche Unterschied auf.

[mk_ad]

Unterschiedliche Bilder entstanden für die Presse

Laut dem Onlinemagazin Archyde erklärte der Arzt selbst in einem nachfolgenden Facebook-Post, dass er nicht zweifach geimpft wurde. Die unterschiedlichen Bilder entstanden ihm zufolge zu Gunsten der Presse:

„Für die Bequemlichkeit der Presse, wurde beschlossen, den Ort zu ändern und die Arme zu wechseln.“

Er bat außerdem noch darum:

„Seien Sie nicht boshaft in Ihren Interpretationen.“

In einem anderen Nachrichtenbericht der argentinischen Wochenzeitung Perfil, in dem ebenfalls von dem Vorfall berichtet wird, heißt es noch, dass man bei dem zweiten Bild Florencia López, die Vizegouverneurin des Bundesstaates, und andere Funktionäre inkludieren wollte. Hier heißt es auch, dass dieses Bild die gestellte Impfung zeigt und die tatsächliche Impfung dem Arzt in den rechten Arm verabreicht wurde.

Über gestellte Bildern, die manche Menschen speziell auf Social Media gesamte Impfprozess in Frage stellen lassen, haben wir bereits bei der Grippeimpfung des Londoner Bürgermeisters berichtet. Zwar sind gestellte Bilder – wie der Name schon sagt – tatsächlich konzipiert, doch ist das noch kein Beweis dafür, dass eine Impfung gar nicht, anders oder wie in diesem Falle zweimal durchgeführt wurde. Viel mehr ist es ein deutliches Zeichen dafür, dass Impfungen zurzeit Medienereignisse sind.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel