Antifa reisst Haus in Erlangen ab? Fake!

Andre Wolf, 25. Juni 2018

„Wie ein Mann aus Bayern die Antifa hereinlegte…”

Cleverer Typ in Erlangen? Angeblich nutzte der Mann das destruktive Potential von Linksaktivisten aus, um sich die Arbeit und Kosten für den Abriss seiner Garage zu sparen. Sein Trick: Er druckte ein paar Flyer, auf denen er seine Garage als Treffpunkt für rechte Patrioten nannte und lieferte auch eine Wegbeschreibung dorthin mit.

Das Ergebnis: Angeblich haben „die Hohlbirnen der Antifa” (sic) wie gewünscht darauf reagiert und entsprechend seiner Vorstellung reagiert: Die Garage wurde über Nacht abgerissen! Als Beweis dieser netten viralen Geschichte dient ein Foto eines mutmaßlichen, jedoch nicht genauer datierbaren (und verifizierbaren) Zeitungsausschnittes, sowie die gegenübergestellten Vorher-Nachher-Fotos der Garage.

image

Diese Geschichte ist tatsächlich so passiert, kein Fake.

So lautet es in einer recht aktuellen Statusmeldung dazu. Nun, sobald der Begriff „Fake” irgendwo fällt, schauen wir genauer hin.

Nachgefragt!

Leider kann man nicht identifizieren, was es mit diesem Bild auf sich hat, jedoch dürfte es, wenn es schon regional in der Presse gewesen sein soll, auch der örtlichen Polizei zu Ohren gekommen sein. Doch die Polizei konnte, selbst nach interner Rücksprache, weder die Bilder, noch die Geschichte bestätigen:

Sehr geehrte Frau L.,

nach Rücksprache mit dem zuständigen Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Erlangen kann ich Ihnen mitteilen, dass der von Ihnen geschilderte Sachverhalt polizeilich nicht bekannt ist. Auch die veröffentlichten Bilder können keinem Fall zugeordnet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Insofern kann man durchaus von einer viralen Story ausgehen, die sich in der Realität jedoch nicht zugetragen hat.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel