Faktenchecker weltweit fragen sich: Was kann die Antifa Card?

Andre Wolf, 12. Juni 2020
Antifa ANTIFAmily©-Card
Antifa ANTIFAmily©-Card

In Deutschland oder Österreich kennt man sie: Die Antifa-Card. Viele Menschen besitzen sie, mittlerweile gibt es sie sogar in der Platin-Edition.

Die Antifa-Card, mit richtigem Namen ANTIFAmily©-Card, hat es mittlerweile auch in den USA zu einer Berühmtheit geschafft. Der Anlass dürfte sein, dass Trump „die Antifa“ verbieten lassen will.

Darauf folgt natürlich die Frage, was nun „die Antifa“ ist? Wie erschafft man einen Definitionsrahmen, in der man die „Mitglieder“ der zu verbietenden Gruppe fasst und somit identifizieren kann?

[mk_ad]

Nichts leichter als das, wenn man diese Mitglieder über ihren Mitgliedsausweis erkennt. Dieser Ausweis, den wir in Deutschland und auch Österreich bereits kennen und den man online bestellen kann, ist nun in den USA berühmt (und berüchtigt) geworden.

Tatsächlich hält man die Karte an einigen Stellen für einen echten Mitgliedsausweis, der entsprechend auch eine Funktion haben soll, so wie zum Beispiel die Entlohnung nach bestimmten Aktionen

Antifa-Card schafft Verwirrung

Zugegeben: Für uns bei Mimikama steht fest, woher die Idee einer Antifa-Card kommt, wer dahintersteckt und dass die Karte einen reinen Symbolcharakter hat. Wir haben im Februar 2020 bereits geschrieben:

Bei dieser Karte handelt es sich um einen Marketinggag der Hooligans Gegen Satzbau. Sie stellt nichts anderes als eine symbolische Realisierung des Vereinsmythos einer Antifa dar. Die Karte selbst hat keinerlei weitere Funktion, man kann auch keine Leistungen über die Karte beanspruchen, sie trägt lediglich eine Symbolkraft.

[mk_ad]

Die Karte spielt natürlich gekonnt mit dem dahinter verborgenen Narrativ einer bezahlten und straff strukturierten Organisation „Antifa“, die am Ende für Krawalle auch noch entlohnt werden. Ferner strotzt das ganze Marketingprojekt ANTIFAmily©-Card nur so vor Symbolen und versteckten Hinweisen (Beispiel: NFC = Nazis Fuckoff Chip).

Faktenprüfer müssen erklären

Aber der wirklich interessante Spin an dieser Stelle besteht aus den Faktenchecks, die tatsächlich zu der Antifa-Card erschienen sind. So haben sich beispielsweise die Faktenprüfer von Truth or Fact mit der Karte beschäftigt (siehe hier), so wie auch die französische Webseite „Debunkers“ (hier).

Spannend also: Was für uns ein offensichtlicher Scherz mit Symbolcharakter ist, stellt an anderen Stellen einen ernstzunehmenden Mitgliedsausweis der Antifa dar.

 

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama