Anruf durch falsches Inkassobüro – Verhaltenstipps der Polizei

Kathrin Helmreich, 4. März 2020
Anruf durch falsches Inkassobüro - Verhaltenstipps der Polizei
Anruf durch falsches Inkassobüro - Verhaltenstipps der Polizei

Die Polizei warnt vor Anrufen durch falsche Inkassobüros. Die Zahlungen sind ungerechtfertigt und müssen nicht bezahlt werden.

Anruf durch falsches Inkassobüro

Eine 53-Jährige erhielt einen Anruf eines vermeintlichen Inkassobüros.
Angeblich seien 5.400 Euro für die Teilnahme an einem Gewinnspiel im Jahre 2017 fällig.

Seit Jahren versuchen unseriöse Inkassobüros mit fadenscheinigen Gründen ihren Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Besonders oft kommt eine Mahnung zum Zug, nachdem sich Nutzer bei betrügerischen Streamingdiensten angemeldet hatten. Die Geldforderungen sind hierbei ungerechtfertigt und müssen nicht bezahlt werden.

Aber nicht nur online versuchen die Betrüger ihr Glück, sondern rufen auch gerne einmal direkt an oder verschicken Post. Wie dieser aktuelle Fall aus dem Ilm-Kreis zeigt:

[mk_ad]

Eine 53-Jährige erhielt am Montagnachmittag einen Anruf eines vermeintlichen Inkassobüros. Für die Teilnahme an einem Gewinnspiel im Jahr 2017 wurde eine Zahlung von 5.400 Euro per Überweisung verlangt. Die Angerufene kam dieser unberechtigten Forderung nicht nach.

Sie verständigte richtigerweise die Polizei. Eine Anzeige wegen versuchten Betruges wurde aufgenommen.

Bei Anrufen dieser Art rät Ihnen die Polizei:

  • Lassen Sie sich durch unberechtigte Mahnungen oder Drohungen durch ein Inkassobüro nicht aus der Ruhe bringen.
  • Verständigen Sie die Polizei, wenn Forderungen für eine angebliche Gewinnspielteilnahme gefordert werden.
  • Gehen Sie auf solche Forderungen nicht ein und machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.

Diese und weitere Verhaltenshinweise erhalten Sie online unter dem Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/.

Passend zum Thema: Falsche Inkassoschreiben der „Mainova“ werden versandt.

Quelle: Landespolizeiinspektion Gotha
Artikelbild: Shutterstock / Von Andrey_Popov


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama