Kein Beleg für angebliches Freimaurer-Bekenntnis von Rockefeller

Charlotte Bastam, 30. November 2020
Everett Collection / Shutterstock
Everett Collection / Shutterstock

„Wir werden ihr Leben kurz halten und ihre Gedanken schwach halten, während wir so tun, als würden wir das Gegenteil tun.“

So soll es der berühmte amerikanische Großindustrielle des 19. Jahrhunderts John D. Rockefeller niedergeschrieben haben. Jener Satz sei laut eines gerade vielgeteilten Facebook-Posts nur der Anfang seines Bekenntnisses zu den Freimaurern. Doch dafür gibt es keinen Beleg.

Bereits seit dem Mittelalter gib es Freimaurerlogen und gehören damit zu den ältesten Geheimorganisationen der Welt. Die erste Gruppe überhaupt wurde wohl von Steinmetzen in England gegründet. Freimaurer sind dezentral in Logen organisiert. Jede Gesellschaft bringt ihre eigene spezifische „Freimaurerei“ hervor, so der Experte Dieter-Anton Binder gegenüber Planet Wissen.

Einen Grundgedanken gibt es laut ihm aber schon: „“Freimaurer stellen sich zur Aufgabe, ihr Leben im Sinne einer toleranten Menschlichkeit und Brüderlichkeit zu gestalten – und das mithilfe der Vereinigung.“

Im 18. Jahrhundert begann die moderne Freimaurerei. 1717 gründete sich die erste Großloge, ein Zusammenschluss aus vier einzelnen. Ein paar Logen entwickelten eine moderne symbolische oder spekulative Freimaurerei, die insbesondere im 17. und 18. Jahrhundert die Riten und Gebräuche der alten religiösen Orden und ritterlichen Bruderschaften übernahmen.

[mk_ad]

Freimaurer boten schon immer Stoff zur Spekulation

Insbesondere die Kirche misstraute den Logen und warf ihnen unter andere vor einen Umsturz zu planen, um die Macht an sich zu reißen. Für Verschwörungstheorien in diese Richtung passt einer der ehemalig reichsten Männer der Welt, Rockefeller, wohl sehr gut. Der Großindustrielle gründete Mitte des 19. Jahrhunderts „Standard Oil“ – auch als Esso bekannt und ist ein Symbol der Kapitalisten geworden.

Nun wird er in Verbindung mit jenem angeblichen Glaubensbekenntnis gebracht, indem u.a. die Rede davon ist, Menschen über Wasser und Nahrungsmittel, die ihnen verabreicht werden zu vergiften, ihnen den Verstand zu rauben oder sie zu versklaven.

Wie auch die dpa bereits feststellte, gibt es aber keine Anhaltspunkte im Text, dass der Verfasser Rockefeller war. Auch ist von Videospielen die Rede, die es zu seinen Lebzeiten noch gar nicht gab.

So ist es einer Recherche der dpa zufolge sowieso zweifelhaft, ob der Eintrag überhaupt von einem Freimaurer stammt. Der eigentliche Text wurde vor 2003 unter dem Titel «Der Geheimbund» auf «www.BankIndex.com» veröffentlicht, einem Portal für Finanzkommentare. Der Verfasser anonym.

Auch interessant:

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. Mehr Hier.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel