Angebliche Polizeimeldung über Facebook im Umlauf

Tom Wannenmacher, 7. September 2013

07.09.2013 | 17:02 Uhr

POL-KI: 130907.1 Kiel: Angebliche Polizeimeldung über Facebook im Umlauf

Kiel (ots) – Seit Samstagmittag kursiert über das Internetportal Facebook eine angebliche Meldung der Polizeidirektion Kiel, in der öffentlich samt Bild nach einem mutmaßlichen Tatverdächtigen in Sachen sexueller Missbrauch an Tieren gefahndet wird.

Hiermit wird ausdrücklich klargestellt, dass diese Meldung nicht über die PD Kiel gesteuert wurde und es sich bei dem dargestellten Sachverhalt um einen Fake handelt. Nutzer von Facebook und Medienvertreter werden dringend gebeten, diese Falschmeldung nicht zu verbreiten und dieser keine weitere Beachtung zu schenken. Die Löschung besagter Meldung wurde veranlasst.

Matthias Arends
Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel
Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

 

Verweis: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/14626/2551406/pol-ki-130907-1-kiel-angebliche-polizeimeldung-ueber-facebook-im-umlauf

Um diesen Statusbeitrag  geht / ging es auf Facebook:

image


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel