Analyse: Die “Besten Deals auf Amazon” Facebook-Fanseite

Tom Wannenmacher, 16. Januar 2018

Seit einigen Stunden bekommen wir laufend Anfragen zu einer Seite auf Facebook, die sich “Besten Deals auf Amazon” nennt.

Der Grund für die Anfragen ist ein Gewinnspiel, welches am 13.01.2018 veröffentlicht wurde. Zu gewinnen gibt es angeblich ein Makita-Profi-Set im Wert von 1300,- Euro. Hier ein Screenshot des Gewinnspiels auf Facebook:

image

In der Zwischenzeit wurde der Beitrag über 39.000 mal geteilt, über 37.000 mal gelikt und der Statusbeitrag wurde von über 40.000 Nutzern kommentiert.

Zurecht bekommen wir die Frage gestellt: “Kann man das wirklich gewinnen?” oder “Verlost hier wirklich Amazon so etwas tolles?”

Unser Faktencheck als Fragenkatalog:

1. Seit wann gibt es diese Fanpage?

Die Seite ist noch recht jung und der erste Statusbeitrag wurde am 11.12.2017 veröffentlicht.

2. Wer darf eigentlich an diesem Gewinnspiel teilnehmen?

Das kann man nicht herauslesen, da der Ersteller auf die notwendigen Teilnahmebedingungen verzichtet hat.

3. Handelt es sich hierbei überhaupt um eine offizielle Fanpage von Amazon?

Nein. Hierbei handelt es sich um keine offizielle Facebook-Seite von Amazon. Wer hinter dieser Seite steckt, kann man nicht eruieren, denn es fehlt in der Seiteninfo die Detailinformation, wer der Inhaber der Seite ist bzw. wurde auf ein ordentliches Impressum, was normalerweise jeder seriöser Firmenseitenbetreiber führen muss, verzichtet.

Screenshot der aktuellen Info vom 16.01.2018 / 08:42 Uhr

image

4. Warum gibt es diese von Amazon nicht autorisierte Fanpage überhaupt?

Man kann bei der Facebookseite “Besten Deals auf Amazon” von einer Seitenaufzucht sprechen. In diesem Falle ist die ganze Nummer für die Seitenfans eher harmloserer Natur, denn man bekommt weder eine Abofalle noch einen Trojaner o.ä. untergejubelt.

Stattdessen findet man Amazon-Partnerlinks vor. Das ist jetzt nicht weiter schlimm, zumindest erleidet der Nutzer keinen Schaden. Es handelt sich hierbei schlichtweg um eine Art Provisionsprogramm, bei dem die Person, die den Link generiert hat, bei jedem Verkauf ÜBER diesen Link, eine kleine Provision von Amazon bekommt. Der Käufer zahlt dabei jedoch keinen höheren Preis als üblich.

Hier einige Beispiele der Statusbeiträge, in welchen sich Links / Verweise zu Amazon befinden:

image

image

image

Ergebnis:

Ob man am Ende bei der genannten Seite etwas gewinnen kann, bleibt zu bezweifeln, denn geht man nach unserer Facebook-Gewinnspiel-Checkliste, dann spricht im Moment alles dagegen.

Hier unsere Checkliste:

Achte bei Gewinnspielen auf Facebook auf folgende Punkte und sei misstrauisch, wenn davon mehr als 1/3 zutreffen.

  1. Nutzer werden zum “Liken”, “Teilen” und „Kommentiern“ gezwungen.
  2. Es gibt kein (glaubwürdiges) Impressum.
  3. Es gibt keine Teilnahmebedingungen.
  4. Es gibt keine Kontaktmöglichkeit.
  5. Es ist kein korrektes Unternehmen genannt.
  6. Die Seite existiert erst sehr kurz.
  7. Es werden keine Gewinner bekannt gegeben.
  8. Gewinne werden von Sponsoren zur Verfügung gestellt, die “nicht genannt werden wollen”.
  9. Die Gewinne werden mit kopierten Bildern aus dem Internet beworben.
  10. Achte bei bekannten Unternehmen auf den blauen Verifizierungshaken hinter dem Seitennamen im Titelbild.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel