Aktuelles

Whatsapp-Kettenbrief: „Am Samstag wird WhatsApp in Rechnung gestellt.“

Tom Wannenmacher, 19. Mai 2021

Laut einem Kettenbrief, der aktuell via WhatsApp die Runde macht, soll WhatsApp kostenpflichtig werden – das ist natürlich Humbug!

Dennoch tauchen regelmäßig Behauptungen dieser Art auf. So auch in einem neu konstruierten Kettenbrief, wonach am „Samstagmorgen“ WhatsApp kostenpflichtig werden soll, wenn man die Nachricht nicht an eine bestimmte Anzahl von Kontakten weiterleitet. Dabei mutet der Kettenbrief schon auch etwas wirr an:

Am Samstag wird WhatsApp in Rechnung gestellt. Wenn Sie mindestens 10 Kontakte haben, senden Sie diese Nachricht. Auf diese Weise sehen sie, dass Sie ein regelmäßiger Benutzer sind und Ihr Logo wird blau und ist kostenlos. Es wurde heute in der Presse darüber gesprochen. WhatsApp kostet 0,01 Euro pro Nachricht. Senden Sie diese Nachricht an 10 Personen. Wenn Sie dies tun, wird das Licht blau, andernfalls aktiviert WhatsApp die Abrechnung.

Wir haben hier ein Konstrukt aus verschiedenen Kettenbriefen. So wird WhatsApp nicht kostenpflichtig – diese Geschichte kursiert bereits seit Jahren im Netz und schon im Jahr 2014 haben wir darüber berichtet. Sprich: Dieser Kettenbrief ist also mindestens 7 Jahre alt.

Auch stellt das Weiterschicken von Nachrichten keinen Beweis dafür dar, dass man sich als „aktiver Benutzer“ qualifiziert. Und auch, dass sich WhatsApp anders färben würde ist lediglich eine Behauptung und bis jetzt noch nie eingetreten.

Fazit:

Es handelt sich um einen Kettenbrief mit langer Tradition. Niemand muss Angst davor haben, irgendwelche Kosten bezahlen zu müssen, weil er eine Nachricht nicht an eine bestimmte Anzahl von Kontakten weitergeleitet hat.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel