Aktuelles

Faktencheck: „Oh, ein AlsStone, sogar mit einem Bonbon“

Tom Wannenmacher, 7. Oktober 2019
Faktencheck: "Oh, ein AlsStone, sogar mit einem Bonbon"
Faktencheck: "Oh, ein AlsStone, sogar mit einem Bonbon"

Ecstasy-Tablette bei Spiel gefunden!

Seit einigen Tagen erreichen uns immer wieder Anfragen zu einem Statusbeitrag auf Facebook, in dem vor einer Ecstasy-Pille gewarnt wird, die unter einem sogenannten „AlsStone“ gefunden wurde. Das ganze soll sich auf einem ALDI Parkplatz in Alsdorf zugetragen haben. Seitens der Polizei wurde nun ein Polizeibericht veröffentlicht, den wir hier nach der Warnung wiedergeben dürfen!

Dieser Statusbeitrag (Quelle) verunsichert sehr viele Nutzer:

Screenshot: Facebook / Mimikama.at
Screenshot: Facebook / Mimikama.at

Der Statusbeitrag als Wortlaut (sic!)

Hallo liebe Freunde der schönen Malerei. Ich habe mal eine ganz DRINGENDE WARNUNG, die ihr vor allem an eure Kinder weiter geben solltet. Ich wurde gerade als Admin dieser Gruppe von dem Finder dieses AlsStones angeschrieben.Der Stein auf dem Bild wurde auf dem ALDI Parkplatz in Alsdorf (Allensteiner Str. Ecke Luisenstrasse) gefunden. Daran hing ein kleines Tütchen mit einer Extasy Pille. Nicht auszudenken, was passieren kann, wenn sowas ein Kinde findet und denkt: „Oh, ein AlsStone, sogar mit einem Bonbon“ Der Finder hat das alles der Polizei gemeldet, die sofort einen Test gemacht hat und es eindeutig als Extasy identifiziert hat. Vielleicht hat ja sogar einer diesen Stein schon mal gesehen, oder kann sonst irgendwelche Angaben machen. Irgendwo hört der Spaß ja dann auf.

[mk_ad]

Polizei Aachen über den „AlsStone“ Vorfall

Die Polizei Aachen hat dazu am 7.10.2019 um 13:47 Uhr (Quelle) folgenden Polizeibericht veröffentlicht:

Im Rahmen einer sogenannten Spiels, einer Challenge in einem sozialen Medium, genaue Bezeichnung „Alsdorfer Stones“ bei denen mittels GPS-Koordinaten bemalte Steine in der Stadt gefunden werden sollen, hat es am vergangenen Freitag einen Vorfall gegeben.

Eine Passantin hat einen solchen Stein an der Luisenstraße / Allensteiner Straße ausfindig gemacht. Dabei entdeckte sie unter dem Stein ein Minigriptütchen. Darin, wie sich jetzt herausstellte, befand sich eine Ecstasytablette.

Sie brachte den Fund zur Polizei. Die analysierte die Tablette und leitete Ermittlungen gegen Unbekannt ein, denn Hinweise auf den oder die Täter gibt es bislang nicht. So können die Ermittler auch noch nichts zu einem möglichen Hintergrund sagen. Völlig offen deshalb, ob es sich um eine gezielte Drogenübergabe oder um einen dummen, gefährlichen Scherz handelt.

Allerdings richtet die Polizei den Appell an die Eltern, deren Kinder möglicherweise an einer solchen Form der Freizeitgestaltung teilnehmen, auf mögliche Gefahren hinzuweisen.

Bis auf den Fall vom vergangenen Freitag wurden hier keine weiteren Vorfälle bekannt.

07.10.2019 – 14:05  / POL-AC: Korrektur und Nachtrag zur Meldung: Ecstasy-Tablette bei Spiel gefunden (Quelle)

Korrektur des ersten Satzes und Ergänzung: Im Rahmen einer sogenannten Spiels, einer Challenge in einem sozialen Medium, genaue Bezeichnung „Alsdorfer Stones“ bei denen mittels GPS-Koordinaten bemalte Steine in der Stadt gefunden werden sollen, hat es am Freitag, 20. September, einen Vorfall gegeben. In den sozialen Medien folgten darauf genau eine Woche später viele Reaktionen mit einer hohen Reichweite. 

Was sind eigentlich „AlsStones“?

Bei der „Stones-Bewegung“ geht es darum, Steine zu bemalen und diese dann an den unterschiedlichsten Orten auszulegen, um anderen eine Freude zu machen. Auf einer Seite der jeweiligen Steins befindet sich oft auch der Facebookgruppen-Name des jeweiligen Ortes wieder! Es gibt unzählige dieser Ortsgruppen auf Facebook. Ursprünglich kommt dieses Hobby aus den USA.

[mk_ad]

Sogar die Mutter des Kindes, welches den Stein bemalt hatte, meldet sich auf Facebook in den Kommentaren zu Wort!

Screenshot: Facebook / mimikama.at
Screenshot: Facebook / mimikama.at

Sie schreibt: „Hallo , dieser Stein wurde von meinem 7 jährigen Sohn und mir gemeinsam gemalt. Versteckt haben wir ihn an der Burg und ganz sicher ohne eine Pille. Kann man hier in der Gruppe auch nachschauen. Ich bin entsetzt und schockiert. Da vergeht mir der Spaß an dieser eigentlich schönen Sache … Menschen damit eine Freude zu machen. Einfach nur fassungslos“

 


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel