Viersen/Kempen – Am gestrigen Dienstag, gegen 16:00 Uhr, meldete sich bei einer 75-jährigen Frau aus Kempen eine angebliche Cousine, die sich Geld leihen wollte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Kempenerin reagierte richtig: Sie legte sofort auf und informierte umgehend die Polizei.

In einem weiteren Fall wurde eine 77-jährige Viersenerin gleich zweimal von einem angeblichen Polizisten angerufen, welcher der Frau vorgaukeln wollte, dass die Frau auf einer angeblichen Einbruchliste festgenommener Einbrecher stehen würde.

Auch hier reagierte die Frau richtig: Als der falsche Hauptkommissar erneut anrief, beendete die Frau umgehend das Gespräch und erstattete Anzeige.

Die richtige Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche:

  • Wenn Sie glauben, dass man Sie mit einer solchen oder ähnlichen Masche betrügen möchte, gehen Sie auf keine Aufforderungen ein, Geld an Unbekannte zu übergeben oder an einer Stelle zu deponieren.
  • Lassen sie sich auf keinen Fall unter Druck setzten und geben Sie auf keinen Fall einer unbekannten Person Geld oder Schmuck oder andere Wertgegenstände!
  • Anrufer, die vorgeben, Kriminalbeamte, Polizeibeamte oder Ermittler einer Polizeibehörde oder vom Landeskriminalamt/Bundeskriminalamt zu sein und Bürger als Geldboten einsetzen wollen, sind NICHT ECHT!
  • Bei solchen Anrufen sollte die örtliche Polizei sofort unter 110 benachrichtigt werden.
  • Die zentrale Rufnummer der Polizei Viersen ist die 02162/377-0!
-Mimikama unterstützen-