Viersen/Kempen – Am gestrigen Dienstag, gegen 16:00 Uhr, meldete sich bei einer 75-jährigen Frau aus Kempen eine angebliche Cousine, die sich Geld leihen wollte.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Kempenerin reagierte richtig: Sie legte sofort auf und informierte umgehend die Polizei.

In einem weiteren Fall wurde eine 77-jährige Viersenerin gleich zweimal von einem angeblichen Polizisten angerufen, welcher der Frau vorgaukeln wollte, dass die Frau auf einer angeblichen Einbruchliste festgenommener Einbrecher stehen würde.

Auch hier reagierte die Frau richtig: Als der falsche Hauptkommissar erneut anrief, beendete die Frau umgehend das Gespräch und erstattete Anzeige.

Die richtige Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche:

  • Wenn Sie glauben, dass man Sie mit einer solchen oder ähnlichen Masche betrügen möchte, gehen Sie auf keine Aufforderungen ein, Geld an Unbekannte zu übergeben oder an einer Stelle zu deponieren.
  • Lassen sie sich auf keinen Fall unter Druck setzten und geben Sie auf keinen Fall einer unbekannten Person Geld oder Schmuck oder andere Wertgegenstände!
  • Anrufer, die vorgeben, Kriminalbeamte, Polizeibeamte oder Ermittler einer Polizeibehörde oder vom Landeskriminalamt/Bundeskriminalamt zu sein und Bürger als Geldboten einsetzen wollen, sind NICHT ECHT!
  • Bei solchen Anrufen sollte die örtliche Polizei sofort unter 110 benachrichtigt werden.
  • Die zentrale Rufnummer der Polizei Viersen ist die 02162/377-0!
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEKreispolizeibehörde Viersen