Ein angebliches internes Schreiben vom Bund macht im Moment die Runde auf Facebook. Hierbei handelt es sich um eine “Bestätigung von Erkenntnissen” und zwar über den Zustand der Messe Erfurt.

Neben dem angeblichen Schreiben, wurde auch noch folgender Statusbeitrag veröffentlicht: “Männliche Flüchtlinge urinieren in Unterkünfte in jede Ecke, urinieren Frauen an und belästigen diese sexuell ! Quelle internes Schreiben vom Bund.” Um diesen Statusbeitrag geht es:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Stimmt das? Ist dieser Brief echt?

Wir haben mit der Bundeswehr Kontakt aufgenommen. Ein Sprecher der Bundeswehr hat bestätigt, dass dieses Schreiben echt sei. ABER INHALTLICH NICHT ZUTREFFEND!

Die Bundeswehr hat den den Vorgang sehr ernst genommen und sofort zunächst im Rahmen der eigenen Zuständigkeit eine Befragung der anwesenden Soldatinnen und Soldaten vor Ort in der Messe ERFURT durchgeführt.


SPONSORED AD

Diese ergab, dass lediglich das Urinieren in Raumecken (Notdurft) bestätigt werden konnte, welches dem zivilen Betreiber sofort gemeldet wurde.

Straftaten wie etwa sexuelle Belästigungen konnten durch die Soldatinnen und Soldaten NICHT bestätigt werden.

Da es demnach keinen Tatbestand oder Verdacht auf einen Tatbestand gab, wurde keine Strafanzeige erstattet.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady