Herzberg -Am Dienstag ging um 16:30 Uhr ein Notruf bei der Polizei ein, da vorher offenbar im Intercitiy, der aus Prag kommend in Richtung Kiel unterwegs war, ein unbekannter, alkoholisierter Mann Fahrgäste und Zugpersonal mit einer Schusswaffe bedroht hatte. Im Bahnhof Herzberg (Elster) wurde der Zug gestoppt und alle Fahrgäste (rund 400 Personen) und das Personal evakuiert.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gleichzeitig mit der Alarmierung von Kräften der Polizeidirektion Süd wurden Beamte des Spezialeinsatzkommandos angefordert, um der Gefahrensituation zu begegnen. Der Unbekannte war von Zugbegleitern in einem Waggon isoliert worden, um Gefährdungen Unbeteiligter auszuschließen.

Kurz nach 17:00 Uhr erfolgte die Festnahme des Mannes, ohne dass weitere Personen zu Schaden gekommen waren. Zwei der evakuierten Fahrgäste wurden vor Ort auf Grund ihrer Erregungszustände ambulant medizinisch versorgt. Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich dabei um einen 46-jährigen Mann aus Dresden, der eine Plastikpistole bei sich trug.

Weiterführende Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat, die bis zur Stunde andauern, hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Brandenburg