Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wie die Morgenpost und die MOPO berichten, will WhatsApp im Zuge seiner Unternehmens-Verifizierungen den Zugriff auf das Adressbuch genehmigen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das niederländische Portal Whatsappen.nl zeigte auf Twitter schon Screenshots dieser neuen Funktion.

So soll es vielleicht bald möglich sein, dass die App Firmennamen eigenmächtig ändern kann.

Wie funktioniert das genau?

Gibt man z.B. den Firmennamen “frei Schnauze” ein, muss dieser Name nicht unbedingt dem genauen Wortlaut des eigentlichen Firmennamens entsprechen.

Also bekommt der Nutzer einen Hinweis, dass der Unternehmensname anders im Adressbuch gespeichert wurde, so wie es das verifizierte Unternehmen eigentlich möchte.

Als nächstes soll der Name aktualisiert werden.

Ist man damit einverstanden und klickt auf den Hinweis, ändert WhatsApp die vermeintlich “falsche” Eingabe im Adressbuch.

Berechtigte Kritik?

Auf Webseiten wie zum Beispiel Chip werden durch dieses neue Feature schon Stimmen laut.

Das Argument, dass WhatsAp damit in eine Entscheidungsmöglichkeit des Nutzers eingreift und in Zukunft vielleicht noch weiter gehen könnte, ist durchaus interessant.

Diktiert WhatsApp damit seinen Nutzern, wie sie ihre Kontakte abzuspeichern haben und entmündigt sie in diesem Punkt?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady