Ja, Mark Zuckerberg gehört der Laden. Daher hat er wohl so einige Sonderrechte, die alle anderen Nutzer nicht haben. Als Chef darf man das.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Information

Sein eigener Account ist quasi eine Art Superhelden Account auf Facebook, denn es gibt da ein paar Besonderheiten zu diesem Account.

image

Die erste kleine Randbemerkung: Zuckerbergs Profil war nicht das erste Profil, welches jemals auf Facebook angelegt wurde, sondern das Vierte. Mitbegründer Dustin Moskovitz verriet in einem Interview:

1-3 were accounts used to test registration. Evidently it only took Mark 3 tries to clear the bugs. (Die Profile 1-3 waren Accounts um die Registrierung zu testen. Offensichtlich hat Mark nur 3 Anläufe gebraucht, um alle Bugs zu beseitigen)

Es gibt jedoch noch andere Dinge, welche sein Profil von anderen unterscheiden.


SPONSORED AD

Markieren

Versuche doch mal, Mark Zuckerberg in einem Kommentar zu markieren. Gemeint ist damit das klassische Markieren, so wie man es mit anderen Profilen also auch machen kann.

Tippe einfach mal @Mark Zuckerberg in Deinen Status oder Kommentar ein und wähle den verifizierten Account aus. Und dann sende den Kommentar oder Staus ab.

image

Und, was siehst Du danach? Nichts! Man kann Zuckerberg zwar während des Verfassens markieren, jedoch wird diese Markierung nach dem Senden wieder aufgehoben. Effektiv kann man Zuckerberg nicht markieren.

Blockieren & befreunden

Bist Du jemals auf sein Profil gegangen und hast in auf die Liste blockierter Personen gesetzt? Es ist anscheinend nur sehr wenigen Personen vergönnt: Zuckerberg blockieren zu können. Bist Du einer von diesen? Probiere es mal aus:

Also wir können ihn nicht blockieren, aber keine Angst: es ist sowieso eher unwahrscheinlich, dass Zuckerberg mit Dir befreundet sein wird. Denn versuche mal, Mark Zuckerberg eine Freundschaftsanfrage zu senden ….

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady