Potsdam – Eine 58-jährige Frau musste am Dienstagmorgen einen ungewöhnlichen Übergriff erleben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Auf dem Weg zur Arbeit wartete die Frau am Busbahnhof in Potsdam auf ihren Anschlussbus, als sie eine Gruppe von jungen Männern wahrnahm und von einem jungen Mann nach dem Weg zum Platz der Einheit befragt wurde.

Plötzlich spürten sie einen starken Ruck am Hinterkopf. Durch einen der Männer wurde von dem zu einem Pferdeschwanz gebunden Zopf ca. 20 cm ihrer Haare abgeschnitten.

Die Männer flohen mit den abgeschnittenen Haaren in Richtung Eingang Hauptbahnhof. Die 58-Jährige blieb sonst aber unverletzt. Zur Motivlage ist bisher nichts bekannt und wird Bestandteil weiterer Ermittlungen der Kriminalpolizei sein.

Die Männer wurden wie folgt beschrieben:

  • ca. 16-18 Jahre alt
  • alle ca. 170 cm groß
  • ein Jugendlicher mit rotem T-Shirt
  • kurze Haare, teils zum Scheitel gekämmt
  • südländisches Aussehen

Die Polizei fragt nun:

Wer hat sich am Dienstagmorgen im Bereich der Bushaltestelle am Busbahnhof aufgehalten und kann sachdienliche Hinweise zu den jungen Männern geben?

Ihre Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331 5800 oder jede andere Polizeidienststelle.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Brandenburg