Zoll warnt vor Romance-Scamming

Zoll warnt vor Love- oder Romance-Scamming

Von | 19. November 2019, 9:26

Das Hauptzollamt München warnt vor Betrug vor Love- oder Romance-Scamming.

In den vergangenen Tagen haben mehrfach Bürger dem Hauptzollamt München mitgeteilt, dass angeblich ein Bekannter beim Zoll festgehalten würde und nur durch eine hohe Geldforderung ausgelöst werden könne. Dabei handelt es sich jedoch immer um sogenanntes Romance-Scamming.

Die beim Hauptzollamt München aufgetretenen Fälle laufen alle nach demselben Muster ab. Aus einem kurzen Kontakt über die sozialen Medien werden innerhalb kürzester Zeit lange Nachrichten, aus dem dann die vermeintliche große Liebe entsteht. Die virtuellen Partner behaupten dann plötzlich bei der Reise nach Deutschland in eine finanzielle Notlage geraten zu sein.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Getrennte EDEKA-Kassen für deutsche und polnische Kunden? 

Der weitere Ablauf ähnelt frappierend den üblichen Vorgehensweisen der Betrüger: in Dubai müsse eine Geldsumme bei den Einreisebehörden bezahlt werden, anschließend werde man in Paris festgehalten und letztendlich fordere der Zoll in München einen hohen Geldbetrag, da man sonst festgehalten würde.

„Das Hauptzollamt weist vorsorglich darauf hin, dass der Zoll NIE Geldzahlung auf ein ausländisches Bankkonto fordere.“

so Thomas Meister, Pressesprecher des Hauptzollamts München.

Quelle: PP/Hauptzollamt München
Artikelbild: Shutterstock / Von Syda Productions

Auch interessant:

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -