Hamburg (ots) – Tatzeit: 12.05.2015, 19:00 Uhr Tatort: Hamburg-Rothenburgsort, Ausschläger Allee

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Polizei Hamburg fahndet nach einem bislang unbekannten Täter wegen des versuchten sexuellen Missbrauchs eines 10-jährigen Mädchens. Das Landeskriminalamt 42, Fachkommissariat für Sexualdelikte, führt die Ermittlungen.

Das Mädchen war auf dem Weg nach Hause. In der Ausschläger Allee in Höhe der Hausnummer 26 stand ein Mann, der das Mädchen anstarrte. Das Kind ging an dem Mann vorbei. Plötzlich hielt der Unbekannte das Mädchen am Arm fest, zerrte an ihr und versuchte offenbar, das Mädchen in einen Kellerabgang zu ziehen.

Die 10-Jährige konnte sich losreißen, rannte nach Hause und wurde dabei von dem mutmaßlichen Sexualstraftäter verfolgt.

An der Einmündung Ausschläger Allee/Zollvereinsstraße ließ der Täter von dem Mädchen ab, da offenbar Passanten die Situation bemerkt hatten.

Das Mädchen wurde bei der Tat leicht verletzt. Sie vertraute sich ihrer Mutter an, die die Polizei verständigte.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • älter als 40 Jahre
  • 160-165 cm groß
  • kurz geschorene, graue Haare
  • helle Hautfarbe
  • faltiges Gesicht
  • unrasiert, ungepflegt
  • Bekleidung: grauer Pullover, blaue sehr verschmutzte Jeanshose

Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere die Passanten, die in der Zollvereinsstraße vor dem Haus Nr. 6 an der Bushaltestelle standen, sich bei der Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Tel. 040/4286-56789 zu melden.

Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes 42 dauern an.

Quelle: Polizei Hamburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady