-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Am 28.7.2016 haben wir über den Vorfall am “Heilger See” in Potsdam berichtet. Die Aussage damals der Polizei war:

Bisher liegt der Polizei Brandenburg zu dem Vorkommnis am Heiligen See in Potsdam keine Anzeige vor. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass er sich so zugetragen hat. Wir raten jedem, der Kenntnis von einer Straftat erlangt hat, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Nur so können weitere Ermittlungen einleitet werden. Wir warnen davor, mögliche Falschmeldungen bzw. Gerüchte zu verbreiten, bei denen man sich nicht sicher sein kann, dass diese wahr sind. Dies führt zur Verunsicherung und Angst in der Bevölkerung.

Das Ordnungsamt wurde seitens der Pressestelle der Polizeidirektion West über den Facebook-Eintrag bzw. das Vorkommnis informiert.

Der Beitrag bzw. Sachverhalt wurde zur rechtlichen Würdigung und ggf. der Einleitung eines Strafverfahrens an die Kriminalpolizei in Potsdam weitergeleitet.

Es ging um diesen Statusbeitrag:

image

Nun gibt es ein UPDATE

05.08.2016: Zeugen nach Vorfall in Strandbad „ Heiligen See“ gesucht

Aktuell sucht die Kriminalpolizei in Potsdam Zeugen nach einem Vorfall der sich bereits am 25.Juni 2016 ereignet hat. Eine 56-jährige Potsdamerin wollte zusammen mit ihrem Enkel einen Tag am Badestrand „Heiligen See“ verbringen.


SPONSORED AD


Gegen 14.00 Uhr sollen ca. fünf junge Männer mit südländischem Erscheinungsbild am Strand erschienen sein und vor der Familie und weiteren Badegästen öffentlich, für alle sichtbar, sich an den entblößten Geschlechtsteilen manipuliert haben.

Erst nachdem mehrere anagierte Badegäste die vermutlich Jugendlichen ansprachen, dass sie die Handlungen unterlassen sollen, verließen die jungen Männer den Strand. Kurz bevor sie den Strand verließen, sollen zwei aus der Männergruppe provokatorisch ins Wasser uriniert haben.

Die Polizei sucht nun: Jene engagierten  Badegäste, insbesondere die Männer und Frauen, die die Männern aufforderten die Handlungen zu unterlassen.

Auch sucht die Polizei weitere Zeuge, die den Vorfall am Strand „Heiligen See“ wahrgenommen haben.

Melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 0331 5508- 1224 an die Polizeiinspektion Potsdam oder jede andere Polizeidienstelle. Gerne können sie auch unser Hinweisformular im Internet nutzen. Dieses erreichen Sie unter: www.polizei.brandenburg.de

Quelle: Polizei Brandenburg