Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mainz – Opfer des sogenannten Zetteltricks wurde am Mittwochmorgen eine 82-jährige Seniorin im Landwehrweg.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten zwei bisher unbekannte Frauen gegen 11:15 Uhr an der Wohnungstür geklingelt und um einen Zettel und Stift gebeten. Die Frauen hielten hierzu ein Päckchen in der Hand, das sie angeblich bei einem Nachbarn hinterlegen wollten. Als die hilfsbereite Seniorin einen Zettel holen ging, nutzten dies die beiden Frauen aus und folgten der 82-Jährigen in die Wohnung. Hierbei wurde sie von einer der Frauen in ein Gespräch verwickelt. Auch auf die Aufforderung die Wohnung zu verlassen, gingen die beiden Frauen zunächst nicht ein.

Die Unbekannten unterhielten sich untereinander in einer fremden, evtl. osteuropäischen Sprache. Offenbar nutzte die zweite Täterin den anschließenden Wortwechsel um sich weiter in der Wohnung umzusehen. Letztlich gelang es der Seniorin die beiden Frauen der Wohnung zu verweisen. Leider stellte der Sohn der Geschädigten erst am Nachmittag fest, dass hochwertiger Schmuck aus Wohn- und Schlafzimmer entwendet wurde.


Beschreibung der beiden Täterinnen

1.:

  • etwa 35 Jahre alt
  • 170 cm groß
  • sehr korpulent
  • schwarze Haare
  • dunkle Hose
  • auffällig stark geschminkt
  • rote Fingernägel und Lippen

2.:

  • etwa 20 Jahre alt
  • etwas kleiner als die ältere Frau
  • schlank
  • trug eine grün-weiße Gardine über dem Arm

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633.

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady