Ein Video zeigt einige junge Männer, welche in ihrer Wut Steine und Gegenstände auf ein Haus und Fenster werfen. Ebenso wird dieses Video von Stimmen in deutscher Sprache kommentiert.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Information

Dieses Video wurde uns nun zur Prüfung gesendet, ob sich tatsächlich ein Vorfall an der genannten Stelle abgespielt habe. Als Ortsangabe wird für dieses Video “Stadtallendorf” erwähnt, das Video wurde am 23. September 2015 hochgeladen.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Der Untertext zu dem Video lautet:

Asylanten randalieren in stadtallendorf wiso zeigen das die Medien nicht ???
Zensur Pur Teilt es bevor es wieder in Vergessenheit gerät
*Stimme ist nicht von mir video per pn erhalten zum teilen*

Zensurvorwurf?

Der Verfasser spricht von Zensur, doch gibt es zunächst keine Hinweise auf eine solche. Fraglich ist jedoch, ob es sich hier um Asylbewerber handelt, da hier Privatwohnungen, bzw. Sozialwohnungen der Stadt  zu sehen sind und keine Erstaufnahmeeinrichtung. Diese Feststellung ist nicht ganz unwichtig, da es tatsächlich Pressemeldungen der Polizei gibt, doch die sprechen von der Erstaufnahmestelle in der Niederkleiner Straße. An diesem Tag gab es 2 Vorfälle, welche stattgefunden haben. Insofern ist das Video nicht deckungsgleich mit den Polizeimeldungen:

Marburg-Biedenkopf (ots) – Schlägerei

Neustadt – Am Montagmorgen, gegen 08 Uhr kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Niederkleiner Straße zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Bewohnern. Drei junge Männer im Alter von 17 bis 19 Jahren schlugen und traten einen 22-Jährigen. Das Opfer trug außer leichteren Blessuren keine sichtbaren Verletzungen davon. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige sofort und einen am frühen Nachmittag vorübergehend fest. Die Männer, gegen die keine ausreichenden Haftgründe vorlagen, müssen sich demnächst wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung verantworten.

Vier Verletzte bei Schlägerei

Neustadt – Um 23.23 Uhr erhielt die Polizei Stadtallendorf die Meldung über eine Schlägerei mit vielen Beteiligten in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Niederkleiner Straße. Letztlich erlitten eine 21-jährige Frau und drei Männer im Alter von 18, 25 und 33 Jahren nach ersten Ermittlungen durch Steinwürfe, Tritte und Schläge Verletzungen. Die Ermittlungen der Polizei konzentrieren sich derzeit auf die Identifizierung der noch unbekannten Täter. Über den tatsächlichen Hintergrund der Auseinandersetzung gibt es daher zum jetzigen Zeitpunkt noch keine gesicherten Erkenntnisse. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Quelle: Presseportal Polizei

Uhrzeiten und die Angabe des Ortes „Erstaufnahmeeinrichtung“ passen nicht ganz zu der dargestellten Wohnanlage.

Gehört das Video dazu?

Wir haben zudem eine Mitteilung  einer ortskundigen Leserin bekommen, welche versichern konnte, dass es sich hierbei tatsächlich um ein Video handelt, welches in Stadtallendorf aufgenommen wurde, jedoch bei den Häusern sich um Privatwohnungen oder Sozialwohnungen der Wohnstadt handle und eben nicht um die Erstaufnahmestelle.

Fraglich ist jedoch, ob dieses Video im weitläufigen Zusammenhang mit den Meldungen steht oder nicht. Mehrere Einsendungen verschiedener Personen sagen aus, das dieses Video nichts mit Asylbewerbern zu tun. Mehrfach wurde von verschiedenen Lesern bescheinigt, dass es sich hierbei nicht um die Erstaufnahmestelle handelt.

Ein Möglicher Hintergrund könnte diese Polizeimeldung sein:

Betrunkene Randalierer
Stadtallendorf – Die Polizei nahm am Dienstag, 22.September, gegen 17.35 Uhr zwei junge Männer (19 und 26 Jahre) mit dem Ziel der Ausnüchterung in den Zellen in Gewahrsam. Die beiden hatten in der Posener Straße mit Steinen und Stühlen Fensterscheiben eines Hauses eingeworfen und die Fassade beschädigt. Die Höhe des sicherlich erheblichen Sachschadens steht noch nicht fest. Zeugen hatten die Polizei rechtzeitig informiert und so die Ingewahrsamnahme ermöglicht. Die jungen Männer standen ganz erheblich unter Alkoholeinfluss. Sie müssen sich wegen Sachbeschädigung verantworten.

(Quelle: Polizeipresse)

-Mimikama unterstützen-