-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Heute möchten wir einmal auf keinen Fake hinweisen obwohl man bei dem Titel “Handyakkus mit Abfall aufladen” auf einen schließen könnte. Wir haben von einem Projekt einer Schulklasse erfahren, dass es uns angetan hat und dieses möchten wir gerne unterstützen.

Der EDUARD EDUCATION AWARD 2014

 image

Was ist das für ein Award?

Der Education Award, kurz EDUARD 2014 powered by VERBUND geht bereits in die dritte Runde!  Bei diesem Wettbewerb gibt es für die Umsetzung kreativer Projektideen insgesamt 50.000 € zu gewinnen! Gesucht wurden diesmal Projektideen zum Thema Wasser.

Es gibt dazu verschiedene Einreichungen.  Wir von Mimikama haben uns eine Einreichung herausgesucht und möchten diese unterstützen.

Handyakkus mit Abfall aufladen

Das Projekt “Handyakkus mit Abfall aufladen” wurde von 19 Schülern des Gymnasiums und Realgymnasiums in Wien 3, ins Leben gerufen.

Die Tageszeitung “DiePresse.com” berichtet darüber folgendes…

Die Schüler des GRG3 haben sich Großes vorgenommen: Sie wollen nämlich nicht nur Wasserräder bauen und damit Strom erzeugen, sondern diese Produkte sogar in Entwicklungsländer exportieren.

Doch von vorn:

Zuallererst werden die Schüler PET-Flaschen sammeln. Aus diesen Abfallprodukten sollen dann Wasserräder gebaut werden. Getestet werden diese im Wienfluss. Ziel ist es, dass die Wasserräder eine Spannung zwischen fünf und zwölf Volt erzeugen.

Mit dieser sollen Handys, Tablett-PCs und Radios geladen werden. Funktioniert alles, wird das Produkt exportiert. In den energiearmen Ländern soll mit diesem Produkt das Aufladen der Handys günstiger und einfacher werden.

Wie wollen wir von Mimikama unterstützen?

Wir möchten unsere User dazu animieren, bei dem Voting mitzumachen. Leider ist es jedoch so, dass jenes Projekt welches wir unterstützen möchten, als letztes gelistet ist und das man dieses nicht sofort erkennen kann. Aus diesem Grunde erlauben wir uns Euch dieses mittels Screenshots zu zeigen:

Das Voting

1) Um am Voting teilzunehmen muss man einem Verweis folgen. Nach einem Klick, wird man auf die Tageszeitung “DiePresse.com” weitergeleitet.

2) Ist man auf der Seite gelandet, dann gibt es insgesamt 10 Teilnehmer. Das von uns unterstütze Projekt, befindet sich ganz LINKS UNTEN.

Dieses bitte auswählen, Sicherheitscode eingeben und auf den Button “Abstimmen” klicken.

Screenshot:

image

Das war es auch schon wieder.

Verweis zum Voting:

>> http://diepresse.com/home/bildung/eduard/educationaward/1512283/index?cat=1

Es gibt auch eine Veranstaltung auf Facebook. Gerne kann man hier teilnehmen und seine Freunde einladen! https://www.facebook.com/events/1445441009008098/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady