Es ist bald Weihnachten, Panik zeichnet sich in so manchem Gesicht aus, dass man einfach noch nicht alle Geschenke hat und das Geld knapp wird.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie gut, wenn man dann über ein solches Angebot bei Facebook stolpert:

image

Jaaa, super! Im Rewe kaufen wir ja grundsätzlich die meisten Geschenke (außer sie haben geschlossen, dann an der Tankstelle), da nutzen wir doch dieses famose Angebot doch gleich mal!

clip_image002

Die URL beinhaltet „Robwilliams“, was uns zwar verwirrt, aber wir nicht weiter beachten, schließlich kriegen wir ganze 500 € für wahnsinnig schwierige Fragen, wie man sieht, das reicht noch für Putzmittel für die Frau, Gebissreiniger für die Oma und trotzdem noch genug übrig.

Wir beantworten also sehr herausfordernde Fragen wie „Kennen Sie REWE?“, „Haben sie schon einmal bei REWE eingekauft?“ und „Wollen Sie einen REWE-Gutschein?“.

Schweißgebadet klicken wir uns durch und dann kommt’s:

clip_image004

Oha, nun wird’s hektisch! Nur noch 5 Gutscheine übrig und unten läuft ein Timer! PANIK!
Natürlich machen wir da mit, gebt uns den Gutschein!

clip_image006

Proleagion präsentiert

…prangt es uns da entgegen. Verwirrung macht sich breit.

Haben wir noch nicht gewonnen? Nein? Wir müssen noch mal wo teilnehmen um zu gewinnen?

An dieser Stelle stoppen wir das Ganze, da alleine schon „Proleagion“ uns einen Schauer über den Rücken laufen lässt.

Natürlich sollen wir dann beim Weiterklicken Name und Email angeben und uns damit einverstanden erklären, dass uns Firmen aus der „Sponsorenliste“ telefonisch, per Email, per SMS und postalisch kontaktieren dürfen.

Was dann aus unseren Daten wird, ist hinlänglich aus vielen anderen unserer Artikel bekannt, wo es um vermeintliche Gutscheine geht, hinter denen Proleagion steht:

Es werden wie wild Daten gesammelt und an „Partner“ weiter verkauft, man darf sich über Unmengen von dubiosen SMS und Emails freuen sowie seltsame Anrufe von Callcentern.

Nur eines sieht man nie: den versprochenen Gutschein. Schade. Bekommt Oma nun doch keinen Gebissreiniger.

Autor: Ralf, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady