Die Befürchtung, dass mit den Flüchtlingen auch IS-Kämpfer nach Deutschland kommen, ist nicht gänzlich unbegründet. Darüber haben wir bereits am 14.9.2015 berichtet. Und bei dem damaligen Beitrag ging es um das selbe Bild. Nun taucht erneut eine Falschmeldung auf. Diesmal aber mit einem anderen Text!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Falschaussage im Netz gefunden

Hier heißt es: “Und es fängt an – IS Flagge wird gehist in Deutschland. Gestern hat sich ein tragischer Fall ereignet, einige der Flüchtlinge haben sich als IS-Anhänger entpuppt und haben sich der Festnahme wiedersetzt mit aller Gewalt, zehn Zivilisten und 2 Polizisten wurden bei der Auseinandersetzung verletzt…”

image

Der Statusbeitrag im Wortlaut:

Und es fängt an – IS Flagge wird gehist in Deutschland. Gestern hat sich ein tragischer Fall ereignet, einige der Flüchtlinge haben sich als IS-Anhänger entpuppt und haben sich der Festnahme wiedersetzt mit aller Gewalt, zehn Zivilisten und 2 Polizisten wurden bei der Auseinandersetzung verletzt, darunter auch ein Kleinkind im Alter von 2 Jahren. Die Täter sind noch auf freien Fuß.Der Deutsche Nachrichtendienst spricht weit über 9000 IS – Anhänger die getarnt sind als Flüchtlinge und es ist nun vorsicht geboten. In den letzten Tagen häuften sich auch die Bombendrohungen, wie der Hauptbahnhof München. Das Schicksal von Deutschland spiegelt sich leider nicht dem Guten zu.

Bei den erwähnten Statusbeitrag erkennt man ein Bild!

Dieses jedoch ist kein aktuelles Bild, sondern stammte vom 1.5.2012.

An jenem ersten Maitag 2012 gab es in Solingen eine Kundgebung von „Pro NRW“, als eine Gruppe von 40 Salafisten aus dem Hinterhof einer Moschee auftauchte und begann, mit Steinen zu werfen, wobei vier Menschen, darunter drei Polizisten, Verletzungen erlitten. 38 mutmaßliche Salafisten wurden verhaftet, zwei davon wurden vor Gericht gestellt und verurteilt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady