Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Moment überschlagen sich die Ereignisse.  Der Tod des Löwen Cecil, durch den Zahnarzt Walter Palmer (wir haben berichtet), hat in den letzten Tagen im Internet einen enormen Shitstorm ausgelöst.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Seit wenigen Stunden wird auf Facebook nun folgende Nachricht verbreitet:

“Dentist Who Poached ‘Cecil The Lion’ Allegedly Killed” ist zu lesen.

image

Folgt man dem Link, dann wird man auf eine Webseite umgeleitet. Hier bekommt man neben einem Text auch ein Bild zu sehen.

image

Knapp 6.000x wurde der Bericht bereits geteilt:

image

Da Walter Palmer Morddrohungen erhalten habe, sei er in den Untergrund abgetaucht und Palmer wurde  heute (30.7.2015) in einer Bar, mit dem Namen “El Farolito” in Mexiko, durch mehrere Schüsse in den Brustbereich getötet.
Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

KEINE WEITEREN MELDUNGEN BEKANNT!

Diese Information wurde nicht bestätigt. Im Netz findet man, außer auf der genannten Seite, keine Informationen über eine angebliche Ermordung von Walter Palmer vor.

Das Bild in dem Artikel.

Sehe wir uns das Bild genauer an.

cecil the lion

Links ist Walter Palmer zu erkennen. Rechts angeblich eine Aufnahme aus Mexiko vor der Bar “El Farolito”

Blödsinn! Das Bild rechts stammte von einer Polizeiuntersuchen einer Schiesserei in Tijuana im Juli 2011

Damals wollten zwei Mexikaner in die USA flüchten. Einer der beiden wurden bei der Flucht von der Polizei erschossen

image
Quelle des Bildes: Informador.mx

Warum es diese Behauptung im Moment gibt, dass Walter Palmer erschossen wurde, ist nicht klar. Wir behalten die Seite und den Bericht im Auge.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady