Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Moment machen 2 Statusbeiträge auf Facebook die Runde, bei denen es um den verstorbenen Niklas P. geht. Wir haben darüber berichtet.

Vorweg: Mit diesem Beitrag geht es uns darum aufzuzeigen, dass der mutmaßliche Mörder kein ‚Flüchtling‘ ist, wie in gewissen Posts suggeriert wird.  Das ist keine Entschuldigung für die Tat, welche schärfstens zu verurteilen ist. In diesen wird dem User suggestiert, dass angebliche Flüchtlinge Niklas P. ermordet haben sollen! Es handelt sich um diese Beiträge:

Statusbeitrag 1:

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Statusbeitrag 2:

image

Stimmen die Aussagen? Ist der Mörder ein Flüchtling bzw. ein Asyl-Marokkaner?


SPONSORED AD


VORWEG: Es handelt sich im Moment um den  MUTMASSLICHEN MÖRDER von Niklas P.

Was weiß man zu dieser Person?

Name: Walid S.
Alter: 20 Jahre
Wohnhaft in: Bad Godesberg / Mehlem / bei Bonn
Geboren in: Piacenza / Italien mit marokkanischen Wurzeln (seine Eltern stammen aus Marokko) und italienischen Pass.
Walid S. ist bereits wegen Gewaltdelikten polizeibekannt gewesen.

Da Walid S. einen italienischen Pass besitzt, kann es also nicht sein, da EWR –Bürger, dass es sich um einen Flüchtling handelt.

WICHTIGER HINWEIS!

Mit diesem Beitrag geht es uns darum aufzuzeigen, dass der mutmaßliche Mörder kein ‚Flüchtling‘ ist, wie in gewissen Posts suggeriert wird.

Das ist keine Entschuldigung für die Tat, welche schärfstens zu verurteilen ist.

Aber daraus Propaganda für eigene Zwecke zu basteln, erachten wir als pietätlos.

Den Fall selbst kann man hier bei der Presseseite der Polizei verfolgen.

Quellen:
Generalanzeiger Bonn
Express.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady