Zuerst bestätigte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das rotes Fleisch krebserregend sein kann, nun erreicht uns die nächste Hiobsbotschaft aus Amerika.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zu diesem Statusbeitrag bekommen wir laufend Anfragen:

image

Stimmt das? Wir haben recherchiert…

Clear Laps, ein privates amerikanisches Lebensmittellabor, hat 345 Hot Dogs auf deren exakte Inhaltsstoffe getestet. Und ihr Bericht ist erschreckend.

2% aller analysierten Fleischproben enthielten menschliche DNA.

image

In sechs von 345 getesteten Hod Dogs hat Clear Laps menschliche DNA entdeckt.

4 davon sind vegetarische Produkte. Man nimmt an, dass diese durch Hautpartikel, Fingernägel oder Haare verunreinigt worden sind.


SPONSORED AD

Ebenso konnte das Lebensmittellabor in 10% der vegetarischen Würstchen, Fleisch nachweisen.

Über Kickstarter finanziert. Erschreckend nicht wahr?

Betrachten wir die Sache doch vorerst nüchtern. Clear Labs ist ein privates Unternehmen, das sich allem Anschein nach via Kickstarter finanziert. Und wie es der Zufall will, läuft derzeit noch ein Finanzierungsversuch bis 21.November 2015. Ein guter Zeitpunkt, um auf sich aufmerksam zu machen.

image

Bewertungsskala & verwendete Technologie.

Für die Bewertung ihrer Ergebnisse nutzen sie den Clear Score. Leider aber findet man keine exakte Aufschlüsselung der Bewertungsskala. Auch eine detaillierte Erklärung über die verwendete Technologie oder Testumgebung sucht man vergebens.

image

Es bleibt also unbestätigt.

Mit ihrem „Hot Dog Test“ hat Clear Laps für Aufsehen gesorgt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein offizielles Lebensmittellabor ihre getätigten Tests untermauert oder entkräftet. Bis dahin heißt es abwarten.

Gastautor: Oliver Sch.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady