Die Polizeiinspektion Osnabrück fahndet mit Phantombild nach dem jungen Täter mit hellblonden Haaren


SPONSORED AD

Osnabrück (ots) – Nach einer gefährlichen Körperverletzung, die sich bereits am Samstag, 13.02.2016, am Goethering zugetragen hat, fahndet die Polizei nun mit einem Phantombild nach dem unbekannten Täter.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Eine 26-jährige Frau war gegen 22.15 Uhr zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof unterwegs, als sie zwischen der Klusstraße und der Schlagvorder Straße von einem etwa 25 bis 30 Jahre alten Unbekannten angegriffen wurde.

Der ca. 1,75 bis 1,80 m große Mann sprühte der jungen Frau unvermittelt Pfefferspray ins Gesicht und flüchtete anschließend in Richtung Hauptbahnhof.

Beschrieben wurde der ungepflegt wirkende Angreifer als sehr schlank (hager). Er hatte ein osteuropäisches Erscheinungsbild und hellblonde Haare. Der Unbekannte trug eine schwarze Wollmütze und war bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer Jeanshose. Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0541/327-2115 oder 327-3103 entgegengenommen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady