Viele User fragen bei uns wegen einem Statusbeitrag an, in dem  behauptet wird, dass eine junge Frau von mehreren syrischen Asylbewerbern mit einer abgebrochenen Falsche vergewaltigt wurde.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Der Statusbeitrag im Wortlaut:

Soeben erreicht mich die Nachricht, dass eine junge Frau aus dem Raum Göppingen von mehreren syrischen Asylbewerbern mit einer angebrochenen Flasche vergewaltigt wurde. Die Polizei darf über die Tat nichts nach aussen dringen lassen. Die Nachricht habe ich aus zuverlässiger Quelle, ich würde sie hier sonst nicht posten. Der jungen Frau wurde mittlerweile die Gebärmutter entfernt und liegt auf der Intensivstation

Stimmt das?

Mike S., vom Mimikama-Team hat mit dem Polizeisprecher der Polizeidirektion Ulm gesprochen und folgende Aussage erhalten:


SPONSORED AD


image

Sehr geehrter Herr Sachs,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Im Raum Göppingen kam es nicht zu der angeblichen Vergewaltigung mit einer Flasche durch syrische Asylbewerber. Es ist auch unwahrscheinlich, dass so ein Fall der Polizei nicht bekannt wird. Da kein Datum für die Tat und auch keine genaue Örtlichkeit genannt ist, dürfen Sie davon ausgehen, dass es sich um eine Falschmeldung handelt, um die Bevölkerung zu verunsichern und ggf. gegen Asylbewerber aufzubringen.

Aus diesem Grund würde das PP Ulm auch nicht versuchen so eine Tat unter den Tisch zu kehren, sondern objektiv darüber berichten.

Mit freundlichen Grüßen

FOLGE UNS AUF UNSERER NEUEN SEITE: “ZDDK24”

ZDDK24 Newsflash, Nachrichten aus Deutschland und der Welt, brandheiß und immer Top-Aktuell

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN