Erst gestern haben wir mit dem Bayrischen Rundfunk ein Interview geführt, bei dem es um das Thema: “Das Internet vergisst nie” ging.

Und siehe da. Nach wenige Stunden bekamen wir Anfragen zu einem Statusbeitrag auf Facebook mit dem Titel: “Echte Meerjungfrau nach Hurrican 2015 gefunden.” über die wir bereits schon einmal berichtet haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Es handelt sich dabei um eine Video, welches man auf YouTube sehen kann!

Das Bild zeigt eine gestrandete Meerjungfrau.

Der Oberkörper wirkt menschlich, während der untere Teil eine riesige Flosse bildet. Es wird darüber spekuliert, dass ein solcher Körper tatsächlich gestrandet aufgefunden wurde und somit die Existenz von Meerjungfrauen belegt.

Dies ist allerdings ein Fake!

Wir haben es mit folgenden Nachbildungen zu tun.

meer23

(Screenshot: Mermaid bodies by Joel Harlow for Pirates of the Caribbean On Stranger Tides (photo Michael Spatola) )

Der angeblich gefundene Körper ist in Wahrheit Teil der Requisiten des Films „Fluch der Karibik 4 – Fremde Gezeiten“.


SPONSORED AD


Geschaffen wurde sie von dem mehrfach ausgezeichneten Maskenbildner Joel Harlow.

Erkennt ihr sie wieder?

meer34

(Screenshot: Mermaid concept art from Pirates of the Caribbean 4 )

Es handelt sich um die Meerjungfrau „Syrena“ aus dem genannten Film. Wie abgebildet hat sie einen menschlichen Körper an Land und den einer Meerjungfrau im Wasser.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady