Im Moment macht auf Facebook ein Bild die Runde auf dem man ein Standbild der ARD-Tagesschau erkennen kann.

Die Headline dazu lautet: 70 Prozent der Deutschen würden laut INSA Studie zum Islam konvertieren

- Sponsorenliebe | Werbung -

Auf Facebook gibt es im Moment einige Seiten und Personen, die das Image immer wieder teilen.

imageimage

Sieht ja auch fast echt aus  und wenn es auch noch ein INSA Studie belegt und dann auch noch auf Facebook gepostet wird, dann muss es doch stimmen!

ODER DOCH NICHT?

Vergössert man das Bild, dann kann man am unteren Bildrand erkennen, dass hier folgendes steht:

“In Satira by Uwe Ostertag”

image

“In Satira Veritas by Uwe Ostertag”?

Uwe Ostertag ist uns kein Unbekannter mehr, denn dieser Art der Verbreitung kennt man ja bereits. Es handelt sich hierbei um einen “PROFI-TROLL”

„In der Satire liegt die Wahrheit“, so der Wahlspruch von Uwe Ostertag, den man einen professionellen Internet-Troll nennen kann.

Durch gefälschte Zitate in aktuellen Zusammenhängen versucht er immer wieder, Unruhe ins Netz zu bringen.

Im Januar 2015 verbreitete sich bereits jenes Bild + erfundenes Zitat und wurde, ohne zu hinterfragen, für wahr genommen. Bereits an anderer Stelle berichteten wir über ein gefälschtes Zitat von Ostertag: „In Satira Veritas – Das Märchen von der Integrationssteuer“.

Beruf: Internet-Troll

Uwe Ostertag ist kein Unbekannter, sondern ein sehr bekannter Troll mit eigener Webseite, auf der er seine satirischen und sarkastischen Bildwerke veröffentlicht. Er weist selbst darauf hin, dass der Wahrheitsgehalt der Seite auf Satire beruht und er keine Verantwortung für den Leser übernimmt.

Wer mehr über Ostertag und seine Intensionen erfahren möchte, dem sei jenes lesenswerte Interview in der FAZ empfohlen: „Hass im Netz – Ich bin der Troll“

Fazit:

Ein Troll konnte durch ein beliebiges erfundenem Zitat beweisen, dass sehr viele Menschen nur etwas lesen, wenn es groß geschrieben ist. Man kann sogar mitten im Bild darauf hinweisen, dass es Satire ist, sogar mit Namen des Urhebers, es wird trotzdem überlesen.

Denn sich über die deutsche Flüchtlingspolitik aufzuregen macht vielleicht auch halbblind oder satire-resistent. Uwe Ostertag hat damit genau das erreicht, was er sicherlich auch bezwecken wollte: Es wird sich künstlich aufgeregt.

Satire muss auch mal weh tun. Ziel erreicht. Und zugleich viele oberflächliche Leser blamiert, die das Bild teilen und teilweise mit Hasstiraden kommentieren.

Weitere Berichte zu diesem Thema findet man hier vor.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady