Wir erhielten diverse Anfragen mit folgendem Inhalt:

„In diesem Video wird gezeigt, wie ein junger Mann einen Hund über eine Mauer wirft. Das ist grausam, keine Frage. Aber sind das wirklich Asylanten, wie in der Beschreibung behauptet wird?“

- Sponsorenliebe | Werbung -

clip_image001

Das Video selbst ist kein Fake! Was wir aber ausschließen können ist, dass es sich hierbei um einen “Asylanten” handelt!

Ohne jegliche Quellenangabe wird hier zum Wiederholten Male eine Unwahrheit verbreitet!

Das Video wurde im Jahre 2015 in Israel (Tel Aviv) aufgenommen.

Es handelt sich hierbei um einen sehbehinderten Jungen, der im betrunkenen Zustand den Welpen über den Zaun warf. Der Junge wurde im Jahre 2015 in Gewahrsam genommen.


SPONSORED AD


Auf einer Webseite findet man dazu folgende Information vor (vom Sinn her übersetzt)

Während der Blinde 18-jährige den Welpen bemerkte, saß er mit Freunden in Tel Aviv, Itamar Ochayon zusammen. Er stand auf und packte das Tier und warf es mit ganzer Kraft über einen Zaun. Der Junge und seine Freunde lagen lachend auf der Couch. Dieses Video wurde mit einem Handy aufgezeichnet, und dann auf Facebook veröffentlicht.

Originaltext

>> İsrailli gençten büyük rezillik
İsrail’in başkenti Tel Aviv’de görme engelli yavru köpeği kapıp çitin üzerinden fırlatan genç gözlatına alındı. İfadesinin ardından serbest bırakılan genç, sarhoş olduğunu iddia etti. Tel Aviv’de arkadaşlarıyla otururken görme özürlü yavru bir köpeği fark eden 18 yaşındaki Itamar Ochayon, yerinden kalkıp hayvanı yakaladı, yüksek bir çitin üzerinden var gücüyle fırlattı. Daha sonra genç, kahkahalara boğulan arkadaşlarının yanına gidip kanepeye uzanarak gülmeye başladı. Saniye saniye cep telefonuyla kaydedilen bu görüntüler, sosyal paylaşım sitesi Facebook’ta yayınlanmasının ardından büyük tepki gördü. <<

Quellen:

http://tv.dunyavegercekler.com/israilli-gencten-buyuk-rezillik.html

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN