Damit es einfach zu verstehen ist: die Frau ist den Behörden bekannt und das Video stammt aus Brasilien und nicht aus Deutschland!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir haben bereits im November 2016 über dieses Video berichtet, als es zum ersten Mal in den sozialen Netzwerken auftauchte. Daraufhin ist es still um das Video geworden, jetzt ist es jedoch wieder öfter zu sehen, da viele Nutzer es erneut teilen.

Wir haben bereits im letzten November umfassend erklären können, woher das Video stammt und auch wer dort zu sehen ist.

Das Video stammt aus dem Norden von Manaus (Brasilien), die Peinigerin ist die Mutter des Opfers.

image

Auf der Webseite „Fato Amazonico“ wurde am 14.11.2016 ein Artikel zu diesem Vorfall veröffentlicht der am 18.11.2016 mit einem Update versorgt wurde.

Bis zu diesem Zeitpunkt war das Video scheinbar nicht in jeder Polizeidienstelle von Manaus bekannt. Auch den Vertretern der Menschenrechte war der Vorfall nicht geläufig.

Information: Die Namen der Mutter und des Opfers sind bekannt, werden aber von uns nicht veröffentlicht.

Die Tat fand während eines Foto Shootings statt. Die Misshandlung wurde gefilmt und fand schlussendlich am 13.11.2016 seinen Weg in die sozialen Netzwerke.

via Fato Amazonico

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady