Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ein Bild, welches schon seit Jahren in Umlauf ist, macht wieder einmal die Runde auf Facebook!


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


Mimikama: FAKE

Zu erkennen auf dem Foto ein kleines weinendes Kind sowie ein Tätowierer!

image

Der dazugehörige Statusbeitrag lautet:

Sowas kann ich mir nicht ansehen !!! Hört auf mit solche Sachen !! -.- Bitte teilt das Foto und zeigt jeden das das nicht mehr weiter gehen sollte !!! Gezwungen tätowiert zu werden mit 2 JAHREN !!!
TEILEN TEILEN TEILEN

Was sagt ihr dazu ?!

Mythen des Internets

Dieses Bild gehört zu den langlebigsten Mythen des Internets, denn seit 2006 kursiert es bereits!

Mythos? Warum Mythos?

Zoomen wir uns doch einfach mal ein wenig näher ran:

image

Auf dem Arm des Kindes ist kein Tattooansatz zu erkennen, auch kann man sehen, dass sich überhaupt gar keine Nadel in dem Gerät befindet.

Nach Aussage eines Users der Bilder-Community „Reddit“ handelt es sich um ein Bild eines „Bring your kid to work Day“ (Bring dein Kind mit zur Arbeit), bei dem ein Tätowierer seinem Sohn nur demonstrierte, was er denn so den ganzen Tag mache.

Das Kind reagiert auf das Brummen der Tätowierpistole natürlichermaßen ängstlich.

Auch wenn das Tätowieren von Babys und Kleinkindern leider doch vorkommt (siehe auch unseren Artikel: Wird hier ein kleines Kind tätowiert? ), so können wir hier mit ziemlicher Gewissheit sagen, dass hier keine echte Tätowierung durchgeführt wurde.

image

Autor: Ralf, mimikama.at

Quellen:

Viral Image of Baby Being Tattooed
My First Tattoo
reddit.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady