Gestern erst haben wir über das Gewaltvideo auf Facebook berichtet: Bande prügelt auf ein Mädchen ein

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nun gibt es eine Presseaussendung der Landespolizeidirektion Wien, die wir an dieser Stelle veröffentlichen dürfen:

Körperverletzung

Wien – Donaustadt: Mädchen von Jugendlichen attackiert und verletzt

Wie bereits aus sozialen Medien bekannt ist, hat sich am 09.11.2016 um 19.00 Uhr eine Straftat in der Siebeckstraße ereignet, bei der ein 15-jähriges Mädchen verletzt wurde.

Das 15-jährige Opfer wurde von insgesamt vier Jugendlichen, drei Mädchen und einem Jungen, ins Gesicht geschlagen, beschimpft und verhöhnt.

Dabei fertigten die Täter ein Handyvideo von den Übergriffen an. Dieses verbreitet sich viral in sozialen Medien.

Nach den Übergriffen begab sich das Opfer nach Hause.

Der Stiefvater der 15-Jährigen brachte die Verletzte unverzüglich in ein Spital, die Schwester des Mädchens erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die Jugendliche musste am Kiefer operiert werden und befindet sich nach wie vor im Krankenhaus.

Ermittlern gelang es sämtliche an den Übergriffen beteiligte Personen auszuforschen.

Alle vier im Handyvideo ersichtlichen Tatverdächtigen wurden wegen schwerer Körperverletzung angezeigt. Die Beschuldigten werden derzeit vernommen.

Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand kennen sich Täter und Opfer flüchtig, beziehungsweise gibt es Überschneidungen mit verschiedenen Freundeskreisen.

Tatmotiv dürften nichtige Meinungsverschiedenheiten unter den Jugendlichen gewesen sein.

Gegen eine Tatverdächtige werden bereits seit dem 03.11.2016 Ermittlungen in Niederösterreich geführt.

Auch hier wurde Anzeige wegen eines Gewaltdelikts, aber auch wegen Nötigung und gefährlicher Drohung erstattet.

Quelle: Landespolizeidirektion Wien

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady