Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am Freitagabend, des 23.09.2016 erhielt die Polizei gegen 21:15 Uhr darüber Kenntnis, dass in Ratingen-Hösel eine private Geburtstagsparty aus dem Ruder zu laufen drohe.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In der ruhigen Straße Am Adels hatte ein dort mit ihren Eltern wohnendes 15-jähriges Mädchen über eine WhatsApp-Gruppe zu ihrer Geburtstagparty eingeladen.

Aus bislang nicht bekannten Gründen, wurde diese Einladung dann über Facebook jedoch einem größeren Personenkreis bekannt, sodass sich dann nach und nach bis zu 200 Personen vor dem Elterlichen Haus einfanden und Einlass begehrten.

image

Als die Eltern des Mädchens dieser Personengruppe, die teilweise schon angetrunken waren, nicht mehr Herr wurden, musste die Polizei über den Notruf 110 um Hilfe gebeten werden.

Auch gingen mehrere weitere Notrufe besorgter Höseler Bürger in der Leitstelle der Polizei ein, die sich über randalierende Jugendliche in der Gegend rund um die Straße Am Adels beunruhigt zeigten.

Die Polizei erschien mit sieben Einsatzwagen und einem Polizeihund vor Ort und versuchte sich zunächst einen Überblick über die unübersichtliche Lage zu verschaffen.

Nach erfolgter Rücksprache mit den Betroffenen räumte die Polizei zunächst das Grundstück und dann in der Folge die umliegenden Straßenzüge und sprach den Jugendlichen einen Platzverweis für den Wohnbereich rund um die genannte Örtlichkeit aus.

Das ausgesprochene Ende und der Abbruch der Party fand zwar nicht unbedingt die Zustimmung der ungebetenen Gäste, die ausgesprochenen polizeilichen Platzverweise wurden aber dennoch befolgt.

In der Folge musste die Polizei dann aber noch einige weitere Einsätze wegen ruhestörendem Lärm in der näheren Umgebung abarbeiten, die von den Partyhungrigen Jugendlichen ausgingen.

Gegen Mitternacht konnte der polizeiliche Einsatz dann schließlich beendet werden. Familienintern wird diese Geburtstagparty sicherlich noch zu einigen Gesprächen führen.

Quelle: Polizei Mettmann

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady