Gestern Nacht (3.5.2017) ist es zu einem Ausfall des Messenger-Dienstes WhatsApp gekommen. Und dies ist kein Fake! Nachvollziehen kann man dies im Moment noch auf der Seite “allestörungen.de

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

ACHTUNG! Zeitgleich tauchte aber im Netz ein Bericht auf, der auch immer wieder auf Facbeook geteilt wurde. Der Titel: “Whatsapp gehackt: Hacker veröffentlichen Chatverläufe”

image

Folgt man dem Statusbeitrag, dann landet man auf der Webseite von 24aktuelles .com und hier steht, dass angeblich das Hackerkollektiv von Anonymous die Server von WhatsApp gehackt hätten. Sollte WhatsApp nicht eine Summe von 10 Milliarden Dollar bezahlen, dann würde man die gesamten Chatverläufe jedes einzelnen Nutzers veröffentlichen. Liest sich auf der Webseite so:

Whats liegt lahm, Weltweit ist Whatsapp moementan nucht mehr aufrufbar.
Der Grund: Der Hackerkollektiv Anonymous haben die Server von Whatsapp gehackt und drohen damit die Chatverläufe von jedem einzelnen im Internet zu veröffentlichen, falls Whatsapp bis Morgen nicht die Ablösesumme von 10 Milliarden US-Dollar zahlt.
Whatsapp Pressesprecher Mike Cooper bestärigte dies und gab bekannt das Whatsapp zu eurer eigenen Sicherheit mehrere Wochen ausfallen wird.
„Wir verhandeln momentan mit den Hackern, leider können wir die geforderte Summe nicht begleichen, weswegen viele Nutzer davon ausgehen sollten, das deren Chatverläufe veröffentlicht werden.“
Falls es etwas neues gibt erfahrt ihr es hier!
Update 00:05:
Anonymous fängt grad an nach und nach immer mehr Chatverläufe weiterzuleiten, bzw. an Wikileaks zu verschicken, welche die dann in den kommenden Stunden veröffentlichen.

Quelle: 24aktuelles.com

image
Screenshot des Artikels:

BULLSHIT!

Selbstverständlich STIMMT das nicht!

image

Begründung: 24aktuelles.com – ist eine Internetseite die zur Unterhaltung dient, die falschen News werden von unseren Usern verfasst. Alle Nachrichten dieser Seite sind frei erfunden und fiktiv, es ist alles nur Spaß! Keine der Fake News sollte ernst genommen werden oder als seriöse Informationsquelle benutzt werden.

Fazit:

Ja, WhatsApp verzeichnete in der Nacht von 3.5.auf den 4.5.2017 einen Ausfall. Das ist Fakt.
Was jedoch nicht stimmt ist die Aussage, dass WhatsApp gehackt wurde und das es hier eine Lösegeldforderung gibt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady