Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Es gibt Meldungen im Netz, die von der Ferne bereits nach einem Riesen – Fake riechen (Wie riecht eigentlich ein Fake?)

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es handelt sich dabei um diese Anfrage auf unserer Pinnwand:

image

Angeblich würde am Wochenende, zum Glück gibt es ja kaum welche in diesem Jahr, Whatsapp abgeschafft werden.

Wir haben bei jenem Nutzer nachgefragt, woher er diese Information hätte. Also Antwort haben wir dies bekommen:

image

OK! ALLES KLAR. 24aktuelles. com mal wieder. Schauen wir uns mal den Beitrag aus der Nähe an:

image

Der Inhalt als Wortlaut:

Whatsapp endgültig abgeschafft

Der Betreiber der Android Software „Whatsapp“ Mark Zuckerberg legte nun den endgültigen Beschluss fest die App abzuschaffen. In der Nacht von Freitag auf Samstag soll der Service abgeschaltet werden. Der Grund dafür wurde noch nicht bekannt gegeben. Alternativen sind Apps wie :“Kik, Viber oder ähnliches.“. Facebook will Mark Zuckerberg allerdings bestehen lassen.

Bullshit!

Nicht nur das der Inhalt des Artikels großer Mist ist, glaube leider noch immer zu viele Nutzer der Webseite von 24aktuelles .com

Selbstverständlich STIMMT das nicht!

image

Begründung: 24aktuelles.com – ist eine Internetseite die zur Unterhaltung dient, die falschen News werden von unseren Usern verfasst. Alle Nachrichten dieser Seite sind frei erfunden und fiktiv, es ist alles nur Spaß! Keine der Fake News sollte ernst genommen werden oder als seriöse Informationsquelle benutzt werden.

An dieser Stelle dürfen wir auf unseren Bericht: “Volkshobby 24 aktuelles” verweisen, in welchem wir über die genannte Seite Aufklärung betreiben.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady