Produktempfehlung: Kaspersky lab

Das Thema: Privatsphäre & WhatsApp: So verbergt ihr Infos vor Fremden

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Artikel unseres Kooperationspartners checked4you.de: Ihr nutzt WhatsApp und wollt euch vor fremder Nutzerüberwachung schützen? Dann solltet ihr unbedingt eure Datenschutz-Einstellungen überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Wir zeigen, wie’s funktioniert.  Eigentlich sollen es nur die eigenen WhatsApp-Freunde sehen: persönliche Informationen wie das Profilbild, die Status-Nachrichten und den Zeitpunkt, an dem man das letzte Mal online war.

Damit eure privaten WhatsApp-Infos auch wirklich privat bleiben und Fremde euch nicht unbemerkt überwachen können, hilft nur eins: Überprüft eure Datenschutz-Einstellungen! Denn WhatsApp-User können dem Ausspähen von persönlichen Nutzerinformationen nur einen Riegel vorsetzen, indem sie in den Datenschutz-Einstellungen von WhatsApp alle Daten ausblenden.

WhatsApp Datenschutzmangel: Wie kann ich mich schützen?

Mit diesen Schritten überprüft und verhindert ihr das Ausspähen persönlicher Nutzerdaten durch Dritte:

  • Geht in eurer WhatsApp-Anwendung in das Menü. Bei Android-Geräten befindet sich diese Funktion am oberen rechten Anzeigerand.
  • Wählt den Menü-Punkt Einstellungen aus.
  • Klickt auf die Einstellungs-Option Account, um weitere Auswahlmöglichkeiten zu erhalten.
  • Unter dem Punkt Datensicherheit könnt ihr nun festlegen, wer eure persönlichen Informationen sehen kann.
  • Bei „Zuletzt online“, „Profilbild“, „Info“ und „Status“ könnt ihr jeweils zwischen der Sichtbarkeit für alle („Jeder“), nur für eure Kontakte („Meine Kontakte“) oder nur für euch selbst („Niemand“) wählen.
  • Um das ungewollte Auslesen durch Dritte zu verhindern, wählt stets die Einstellung „Niemand“ oder zumindest „Meine Kontakte“.

Wo ihr die einzelnen Einstellungspunkte im WhatsApp-Menü bei Android-Geräten findet, seht ihr im Video.

Quelle: checked4you.de